User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie verlässlich ist die Rechtschreibüberprüfung von Word bei der Komma-Setzung?

Frage Nummer 25605
Antworten (6)
Braucht man doch nicht; Kommata setzt man immer dann, wenn beide Satzteile für sich einzeln "funktionieren", und bei Aufzählungen. Das wars schon.
Die vorige Antwort ist weder hilfreich noch richtig, wie allein schon dieser Satz beweist. Er dürfte nach deren Logik gar kein Komma enthalten, aber nach den Regeln muss eines stehen. Die Rechtschreib- und Grammatikprüfung kennt die neuen Rechtschreibregeln. Sie ersetzt aber nicht die eigene Regelkenntnis und sollte nicht zur Überprüfung von Schulaufgaben herangezogen werden. Zudem wurden mit der Rechtschreibreform aus etlichen Muss-Regeln Kann-Regeln, das heißt, an manchen Stellen kann ein Komma stehen, muss aber nicht. Kurz gefasst: Hilfreich ja, unfehlbar nein.
nicht so besonders zuverlässig, denn die regelungen sind ziemlich kompliziert und auf viele einzelfälle abgestellt. die rechtschreibprüfung eignet sich gut, um flüchtigkeitsfehler zu beseitigen - für die "richtige" prüfung sollte man schon den guten alten duden nehmen.
Ich habe damit schlechte Erfahrungen gemacht und würde mich auf keinen Fall darauf verlassen. Nimm lieber den Duden. Da bist Du auf der sicheren Seite. Ich finde gerade mit der neuen Rechtsschreibung hapert es ganz schön bei Word. Kann allerdings auch sein, dass es schon neuere Versionen gibt.
Gar nicht. Word hat keine Kommaregeln, die es überprüfen könnte. Du kannst aber die Rechschreibprüfung von DUden in Word integrieren. Die ist dann recht zuverlässig. Manchmal meldet sich der Alarm etwas zu früh, also es sucht ein KOmma, wo keins hingehört, aber besser als umgekehrt.
Netter Tipp, Paradiesvogel.
Hilft aber nicht beim Stil, wie man sieht.

Oh - und noch ein Tipp zurück: Der zweite Buchstabe in dem Wort, das mit einem Großbuchstaben beginnt, wird klein geschrieben.