User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie viel darf ich als Student eigentlich neben dem Studium arbeiten? Und welche Konsequenz hat es, wenn ich diese Zeit überschreite?

Frage Nummer 47134
Antworten (8)
Soviel Du willst, denke nur an AL-Versicherung, Krankenversicherung und Rentenversicherung. Wenn Du neben der Arbeit noch studieren kannst, umso besser!
Genau das ist die einzige Konsequenz, die ich sehe. Deine schulischen Leistungen werden darunter leiden. Da du aber ein Zombie bist, ist es eh egal.
Dann gibt es Dresche.
Sie können rein rechtlich so viel arbeiten wie Sie wollen. Sollten Sie allerdings Unterstützungen in Form von Bafög oder Kindergeld beziehen, gibt es Freigrenzen, die nicht überschritten werden dürfen. Wenn diese Freibeträge doch einmal überschritten werden, so kann es dazu kommen, dass Sie zuviel gezahltes Bafög wieder zurück erstatten müssen.
Wenn Sie keine sozialen Leistungen wie z.B Bafög oder Kindergeld erhalten, so können Sie soviel wie Sie wollen verdienen. Der Steuerfreibetrag von ca 8000 Euro ist für alle Bürger gleich. Wenn Sie diesen überschreiten, müssen Sie auf die überschrittene Summe Steuern zahlen. Erhalten Sie aber z.B Bafög und haben zuviel verdient, müssen Sie eventuell Bafög zurückerstatten.
Die Anzahl an Stunden ist dabei vollkommen egal. Als Student darfst du genau so viel arbeiten, wie wenn du kein Student. Auch der Verdienst spielt dabei keine Rolle, es sei denn, du möchtest dich auch auf ein steuerfreies Einkommen beziehen, was dann eine geringfügige Beschäftigung darstellen, die in der Regel auch 400 Euro Job heißt.
ich habe selbst nebem dem Studum gearbeitet auf 450 Eur-Basis. Die Hauptsache, dass du rechtzeitig dein Hausarbeiten abgibsts sowie alle Prüfungen ablegst. Hier übrigens ein Tipp: https://schreib-essay.com/ - Hilfe bei allen Arten der wissenschaftlichen Arbeiten (Essays, Seminararbeiten, Hausarbeiten etc.) nach beliebiger Thematik.
Wer es nötig hat, auf so unseriöse Art Werbung zu machen, dem würde ich eine wissenschaftliche Arbeit schon mal gar nicht anvertrauen.