User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie viel darf mich ein Steuerberater kosten und zahlt sich das außer Haus geben der Buchhaltung aus?

Frage Nummer 32295
Antworten (4)
Die Frage nach den Kosten ist relativ:
Ein Steuerberater, der nur die Buchhaltung nach den übergebenen Belegen verbucht
und keine Zeit in die eigentliche Aufgabe der BERATUNG investiert, ist zu teuer.
Ein Berater, der sich intensiv um die steuerliche Beratung seiner Mandanten kümmert
wird zwar zunächst etwas mehr kosten, das zahlt sich aber auf Dauer aus.
Ein Fehler, de sich unbemerkt über Jahre hinweg fortsetzt wird sicher teurer sein
als ein einmaliges Honorar für eine umfassende Beratung.
Steuerberater unterliegen alle einer Gebührenverordnung und die Kosten werden über den Umfang Ihres Unternehmens und Ihrer Einnahmen berechnet. Wenn Sie selber in der Lage sind, eine korrekte Buchführung abzugeben, dann sollten Sie das selber machen, denn das ist letztendlich das kostengünstigste. Wenn Sie allerdings Unsicherheiten haben, so sind Sie besser beraten, wenn Sie die Buchhaltung von einem Fachmann machen lassen.
Jeder Steuerberater unterliegt einer Gebührenordnung, die sich nach dem Umfang Ihres Unternehmens richtet. Wenn man seine Geschäftsbuchhaltung von einem Unternehmen erledigen läßt, ist dieses immer kostspieliger, als wenn man es selber macht. Eine korrekte Buchhaltung ist allerdings nicht ganz einfach und viele Unternehmer sind schlichtweg damit überfordert und es können sich existenzielle Fehler einschleichen. Diese Fehler wiederum können mehr Schaden anrichten, als wenn man das Geld für eine Buchhaltungskraft ausgeben würde.
Ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit meinem Steuerberater gemacht. Ich habe eine kleine Firma und absolut nicht die Zeit und auch Lust, mich um die Buchhaltung zu kümmern. Habe ehrlich gesagt auch nicht wirklich Ahnung davon. So lohnt sich das schon für mich, ich muss mich um nichts kümmern und kann mich ganz auf meine Firma kümmern, weil alles mein Steuerberater in Hamm www.ecandes.de macht.