User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie wichtig ist eigentlich eine Hundehalterhaftpflichtversicherung? Welchen Schaden kann denn ein kleiner Hund groß anstellen?

Frage Nummer 45469
Antworten (8)
Beißen? Sachen zerkauen?
Der kleine Hund rennt auf die Straße. Dort fährt ein mit 30 Tonnen Leichtöl beladener LKW, der dem Hund ausweicht, umkippt, der Tank reißt, das Leichtöl fließt aus, ein Teil in die Kanalisation, ein anderer Teil entzündet sich am heißen Auspuff des LKW, und die ganze Ortschaft steht in Flammen.
So was etwa!
Ich weiß, dass dort immer irgendwas explodiert, sobald ein Auto auch nur 2 Minuten herumfährt. Aber diese Schwachsinnssendung gehört nicht zu denen, die ich konsumiere. Da schau ich doch lieber 10 mal hintereinander MadMax2.
Spaß beiseite. Das ist zwar eine Zombiefrage, aber diese Frage stellen sich immer wieder Hundehalter: Lohnt sich sowas? Tut das not?(☺)
Und da hilft nur ein extremes Überzeichnen. Abgesehen davon ist bei mir die Hundehaftpflicht integriert in meine Privathaftpflicht, kostet also keinen Cent extra und kostet auch keine Überlegung, ob sinnvoll oder nicht.
Es gibt Leute, die sich über den Weltuntergang trösten würden, wenn sie ihn nur versichert hätten.
Wenn der Fahrer dem Hund ausweicht und dadurch einen Unfall verursacht, ist ziemlich sicher der Fahrer schuld. Zumindest bei einem kleinen Hund. Bei einem Wildkarnickel oder anderem Kleinwild ist es genau so.
Aber eine kleine Bisswunde, die im ungünstigsten Fall zum Tode des Gebissenen führt, kann schon ziemlich teuer werden.
Diese Versicherung ist fast unverzichtbar. Gleichgültig wie groß oder klein der Hund ist. Dazu zwei Zenarien:
1. Der Hund reißt sich los und läuft auf die Straße. Ein Autofahrer bremmst abrupt und der folgende Wagen kann nicht mehr bremsen und fährt auf. Auch ohne Personenschaden wird der finanzielle Schaden hoch sein. Und Auslöser war der Hund und der Hundehalter haftet - oder o. a. Versicherung.
2. Weil er gereizt wird beißt der Hund einen Passanten. Haftung siehe oben.
Eine Hundehaftpflichtversicherung ist auch bei kleinen Hunden ratsam. Der Halter ist dadurch vor Schäden geschützt, für die er haftbar gemacht werden könnte. Da auch kleine Hunde Menschen beißen, oder auf die Straße stürmen und einen Unfall verursachen können ist der Unterschied zwischen einem großen und einem kleinen Hund dahingehend eher gering.
In sehr vielen Bundesländern ist es mittlerweile Pflicht, dass man eine Haftpflicht für den Hund abgeschlossen hat. Man sollte nicht unterschätzen, was auch ein kleiner Hund anrichten kann. Ein Beispiel wäre, wenn sich der Hund beim Gassi gehen losreißt, vor ein Auto rennt bzw. der Autofahrer das Lenkrad verreißt, weil er den Vierbeiner nicht überfahren will und dann gegen einen Elektroverteiler oder ähnliches fährt. Solch ein Schaden, der gar nicht so selten ist, sprengt beinahe jeden Geldbeutel und man ist froh, wenn der Hund versichert gewesen ist.