User Image User
User Image User

Noch Fragen?

wie würden anzüge z. b. aus schurwolle gereinigt, bevor es chemsiche (trocken) reinigungen gab?

chemische reinigungen gibt es erst seit den 60ern. auch vorher gab es schon kleidung, die man nicht einfach so waschen konnte - wie wurde diese gereinigt?
Frage Nummer 4783
Antworten (2)
Zumindestens bis in die Anfänge des 20ten Jahrhunderts wurden Kleidungsstücke, die nicht waschbar waren, ausgebürstet. Es gab in besseren Haushalten ganze Bürstensortimente zur Kleiderpflege.
Kleine Flecken wurden mit Tinkturen behandelt, im Winter wurden Wollsachen auch gerne in den Schnee gelegt zwecks Farbauffrischung.

Kleidung, auch die prächtigste, war früher schnell verschlissen und zertragen. Mangels besserer Pflegemöglichkeiten war es an der Tagesordnung, auch in höchsten Kreisen zwar aufwändig aber eben auch abgerissen daherzukommen.
Heutige Kostümfilme vermitteln da ein absolut falsches Bild.
Wolle ist selbstreinigend, sie verliert allein durch lüften schlechte Gerüche.
Der Rest wird ausgebürstet.
Meine Anzüge kommen nach einem heißen Tag, oder einem Termin im Raucherlokal für zwei Tage an den Kleiderhaken auf dem Balkon (schattige Stelle).
Schmutz wird ausgebürstet, gelegentlich wird aufgebügelt.
Höchstens einmal im Jahr kommt jeder Anzug in die Reinigung.