User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie zuverlässig ist eine online Virenprüfung eigentlich?

Ich habe über das Internet einen Virentest durchgeführt, da war alles in Ordnung. Aber ist das auch sicher oder könnten trotzdem Viren auf dem Rechner sein?
Frage Nummer 5188
Antworten (6)
Auf diese Art kann man sich die schönsten Viren einfangen. Es ist nichts 100%ig sicher!
Eigentlich ist so eine Virenüberprüfung schon sehr sicher. Viele Anbieter verkaufen Ihr Produkt gerade deshalb online. Aber wenn du dir sehr unsicher bist und dich noch mehr vergewissern möchtest, kannst du dir auch eine Software dafür kaufen. Die installierst du auf deinem Rechner und dann startest du sie einfach mal ;)
Bei online virenchecks werden Bedrohungen auf dein System geschickt und temporär gespeichert. Heisst wenn deine SchutzSoftware alarm schlägt ist alles okay. Dann werden die Dinger in Quarantene geschoben. Falls nicht muss du die Sachen höchstens noch manuell löschen. Wie das geht wird dir aber online gesagt..
Und wenn Du Pech hast, bekommst Du beim Onlinecheck ein paar Viren, die Du nur loswirst, wenn Du das kostenpflichtige Vollprogramm kaufst.
Der Vorteil bei einem Online-Test ist für dich, dass du kein extra Programm installieren musst. Allerdings solltest du darauf achten, dass auch wirklich die gesamte Festplatte gescannt wird, ob das über den Browser klappt kann auch unsicher sein. Wenn du sicher gehen willst würde ich dir ein gängiges kostenloses Virenprogramm zum Herunterladen empfehlen.
Bei Win werden täglich 300000 neue Virenvarianten ins Netz gespült (BSI) die Aktuallisierung der Scannersignaturen erfolgt bei neuen Win-Viren durchschnittlich nach 11 Tagen (Stiftung Warentest). Eine Schutzwirkung ist schwer vorstellbar, auch bei Onlinescannern. Es ist schon recht morbid (im Verfall begriffen), wenn eine minderwertige Software die Schädlinge rein lässt und der Kunde muss sich dann um die Suche und Beseitigung kümmern.
Microsoft hat das Virenthema überhaup nicht im Griff.

Der Fachartikel unserer Regierung "Die Lage der IT-Sicherheit in Deutschland 2014" zeigt das Spektrum der Winds-Anfälligkeiten sehr anschaulich auf. Das ist doch eine deutliche Warnung vor dem unsicheren Redmont-Betriebssystem.

Das virensichere Linux Mint hingegen (laut BSI), kann kostenlos heruntergeladen und neben einem beliebigen anderen Betriebssystem installiert werden. Ein Virenscanner wird nicht benötigt, da es keine funktionierende Schädlinge für Linux gibt (BSI). Die Bedienung ist kinderleicht, die Ausstattung mit Vollversionen schlägt jedes beliebige Windos bei weitem.
Die Handhabung von Linux ist total locker, es ist kein Handbuch nötig.
Sogar die Live Nutzung ist möglich, einfach von der DVD booten und schon kommt der voll bedienbare Desktop, alle Programme sind nun schon nutzbar.
Da könnte sich Mikrosoft eine Scheibe abschneiden, anstatt die Nutzer permanent zu gängeln und abzuzocken..