User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Wieso haben die Bürger kein Interesse das die Schulden des Landes NRW abgebaut werden?

NRW hat etliche Milliarden Schulden, die Regierung hat 2015 die Möglichkeit geschaffenen, das Bürger freiwillige dem Land Geld spenden, dabei ist es doch ganz einfach, beliebige Bankverbindung der Finanzverwaltung nutzen und als Spende deklarieren.
Zahlungseingang: 2015 = 0,02 Euro, 2016 = 3.500 Euro, 2017 = 2.000 Euro, 2018 = 0 Euro
Frage Nummer 3000123980
Antworten (7)
Unhöfliche Gegenfrage: Warum hat dir Landesregierung in NRW kein Interesse an ihren Bürgern?
Weil es zur Leitkultur (der Linken) gehört, dass Schulden ohnehin niemals zurückgezahlt werden müssen.

Ich habe früher noch gelernt, dass die Aufnahme von Schulden heute der Verzicht von Ausgaben morgen ist.

Das gilt aber scheinbar nicht mehr: Die Parteien sprechen von "Investitionen", wenn sie Konsum meinen, wollen auch in Zeiten sprudelnder Steuereinnahmen weitere Schulden machen und ziehen als Argument für weitere Verschuldung sogar niedrige Zinsen ins Feld. Als ob Schulden nicht zurückgezahlt werden müssen.
Selbst viele Journalisten machen sich über das Ziel lustig, in Zeiten hoher Steuereinnahmen nur das auszugeben, was auch eingenommen wird (Schwarze Null)

Und irgendwie haben die sogar Recht. Denn wo ist die Verschuldung denn tatsächlich GESUNKEN?
Oder?
StechusKaktus, es ging darum, warum die Bürger des Bundeslandes NRW nicht spenden. Das auf das Thema "Leitkultur (der Linken)" zu biegen, ist schon sehr sportlich, zumal NRW seit 2017 von der CDU regiert wird.

Ich denke, die Bürger haben nicht nur ein Problem mit dem nicht wirklich transparent gestalteten Spendenvorgang an sich, sie fühlen sich wahrscheinlich nicht zuständig für die Schulden und damit auch nicht für deren Reduzierung. Wenn man für andere Zwecke spendet, ist man i.d.R. auch nicht verantwortlich für die Ursache - Tierheim, Kinder in Not, Die Tafeln ... - aber es gibt ein gutes Gefühl zu helfen. Diese Rückkopplung scheint im Fall von Schulden des Bundeslandes nicht zu funktionieren.
Ich hab's gewusst! Für Stechus gehört die CDU zu den Linken.
Duck und weg.
Naja, dass die CDU seit 2017 regiert, bedeutet ja nicht, dass die Schulden seit der Zeit aufgelaufen sind.

Aber die CDU hatte ja vorher schon mal für 5 Jahr regiert.
Von 2005 bis 2010 hat die Verschuldung unter Rüttgers noch einmal richtig Fahrt aufgenommen.

Gestoppt wurde der Anstieg dann 2012 unter Hannelore, die in dem Jahr sogar 30 Milliarden Schulden tilgte.

Das ganze liegt eher nicht an den Parteien, die an der Regierung sind, sondern an der wirtschaftlichen Lage. Zum Zeitpunkt als Rüttgers regierte kam es zu der großen Finanzkrise mit ihren Auswirkungen. Als Kraft dran fing der Aufschwung grad an, da kam es auch zur schwarzen Null im Bund.

Aber diese reflexartige Wadenbeißerei ist schon läch ... äh ... lustig.
Diese „Wieso“-Frage halte ich schon mal für manipulierend. Ich denke schon, dass die Bürger ein Interesse daran haben, dass die Schulden abgebaut werden. Es sind nur nicht ihre Schulden.

Die Bürger zahlen Steuern und Abgaben und können verlangen, dass mit dem anvertrauten Geld gut gewirtschaftet wird. Das geschieht nicht, so entstehen Schulden, und das Interesse, den dafür Verantwortlichen aus der Klemme zu helfen, dürfte daher gering ausfallen. Das sollen die gefälligst selbst regeln, dafür wurden sie gewählt. Die repräsentative Demokratie gilt eben nicht nur in einer Richtung.