User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (6)
Weil das Salz eben nicht in den Fisch, sondern nur außen drauf kommt.
Der Sinn so einer Salzkruste erschließt sich mir allerdings nicht.
das Salz ist aussen drum und wird hinterher abgebröckelt, das salz wird also nicht mitgegessen und gibt lediglich eine nette würze. sinn der salzkruste:

klick!
Danke für den Link.
Durch das salz gart der Fisch in seinem eigenen Saft und durch den Dampf wird die Kruste richtig hart und das Salz löst sich nicht auf, deswegen kann das Salz auch nicht in den Fisch einziehen. Der Fisch oder auch das Fleisch wird so richtig schön saftig. Probier es einfach mal aus, ich finde es super!
Ganz im Gegenteil: Du garst das Fleisch/den Fisch darin ja im eigenen Saft. Der Dampf, der austritt, zieht in das Salz und verwandelt es so in diese steinharte Kruste, die man dann zerschlägt. Außerdem verhindert die Fischhaut, das Salz eindringt. Allerdings muss sie dazu unverletzt sein, man darf den Fisch also nicht schuppen und die Bauchhöhle muss geschlossen sein.
Salz ist wasserlöslich, kann sich also nur in Wasser auflösen. Bei diesem Rezept wird das Salz zudem durch und innerhalb der Eiweiße gebunden und verbleibt deshalb weitestgehend in der Kruste. Die geringe Restfeuchtigkeit des Fisches kann nicht viel Salz aufnehmen, und so ist der Fisch auch nach dem Backen sehr gut genießbar.