User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

wieviel trinkgeld ist in der schweizer Gasronomie üblich?

Frage Nummer 3000124618
Antworten (4)
Die Schweizer geben nicht viel Trinkgeld und auch nur dann, wenn sie wirklich zufrieden waren. Glücklicherweise sind die Gehälter einigermassen und die Servicekräfte sind nicht zwangsläufig auf Trinkgeld angewiesen.
Wenn du ein Cordon Bleu mit Pommes und Tiefkühlgemüse für 42 Franken hattest, gibst auch du mit gutem Gewissen KEIN Trinkgeld. Niemand ist dir böse deswegen.
Aufrunden bis zum nächsten vollen Zehner aber nie unter 5 Franken. Glücklicherweise sind Menschen ohne Gewissen nicht so häufig anzutreffen in Schweizer Restaurants.
Naja, da scheint Stechus näher dran zu sein.

Eine Seite von eine Schweizer Touristik Gruppe schreibt:
"Und um Trinkgelder müssen Sie sich nie kümmern: Sie sind im Preis inbegriffen. Ein Aufrunden auf den nächsten Franken oder runden Betrag bei guter Bedienung wird jedoch jeden Service-Mitarbeitenden freuen"

Andere Seiten berichten von "Aufrunden bis zum nächsten Franken", "... und noch einen Franken drauf.", um die 5% oder ca. 10%.

Also ist es eigentlich wie bei uns, situationsabhängig, wenn der Service und das Essen eher nicht zu empfehlen war gibt es nichts. Wenn es eher nicht um Service geht, wie in der Imbissbude, eher nur aufrunden.
Wenn des Service aber so richtig super war, kann man auch mal 10% geben.

Wenn ich in einem Sterne-Restaurant so richtig geschlemmt habe und die Rechnung für 4 Personen an die 500 Franken geht, ist aufrunden auf den nächsten Zehner sicher mager.
Näher dran ist derjenige, der sich oft in der Schweiz aufhält und dann auch gezwungen ist täglich im Restaurant zu essen.