User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wir sind in eine Altbauwohnung gezogen und möchten die Türen renovieren. Sie sind mehrfach dick lackiert und blättern teilweise schon ab. Wie bekommen wir den Lack am besten herunter? Eignen sich Abbeizer, und gibt es da Qualitätsunterschiede?

Frage Nummer 16043
Antworten (7)
Die würde ich professionell abbeizen lassen. Speich: aushängen, Schlösser und Angeln herausschrauben, zum Abbeizer nringen, der tunkt sie komplett ein und einen Tag später wieder anholen.

Abbeize besteht in der Regel aus konzentrierter Natronlauge und damit ist in größenren Mengen nicht zu Spaßen.
Das sollte man mit Ablaugen guthinbekommen. Man kann aus Plastikfolie (im Freien) ein flache Wanne bauen, wo man die Türen einlegt, dann wendet und mit dem Japanspachtel abkratzt. Im Malereinkauf fragen!
wenn du dir abbzeir holen willst, dann geh zum maler um die ecke und hol dir da den stoff. ist zwar teurer, asl im baumarkt, taugt aber was.
mit dem scheiss aus dem baumarkt kannst du höchstens nagellack entfernen. hab da sehr schlechte erfahrungen mit dem billigzeug gemacht.
Heißluftfön und Spachtel. Die Kombination funktioniert sehr gut auf großen, glatten Flächen.
Ich würde versuchen, den Lack stellenweise zu erheizen, mit einem sehr heißen Fön, um ihn dann immer stückchenweise mit einem Spachtel zu entfernen. Natürlich könnte man auch schleifen. Da sollte man aber bemüht vorsichtig vorgehen. Man kann Türen sehr leicht beschädigen. Abbeizer würde ich nicht benutzen, da halte ich meine Vorschläge für humaner.
Freunde von uns hatten ein ähnliches Problem. Sie haben die alte Farbe runtergebrannt und teilweise geschliffen. Das ging ganz gut. Mit Abbeizer geht es auch. Es gibt lösungsmittelhaltige, alkalische und chemische. Also, wenn dann würde ich die Lösungsmittelhaltigen nehmen. Die werden aufgetragen, kurz einwirken lassen und die Farbe kann dann mit einem Spachtel entfernt werden.
Also ich habe in den letzten Jahren in verschiedenen Altbauwohnungen gelebt und sie auch renoviert. Ich habe den Lack meistens mit einem Schleifgerät angeraut und dann einfach wieder drüber lackiert, das funktioniert eigentlich ganz gut. Kommt halt drauf an, wie die Lackschichten darunter sind