User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wir werden bald Eltern und machen uns daher Gedanken über das anlaufende Leben unseres Kindes. Was bringt denn die Nabelschnurblut-Einlagerung für Vorteile? Die uns bekannten Paare schwören darauf und halten das für eine wunderbare Neuerung unserer Zeit.

Frage Nummer 18370
Antworten (5)
Nicht alle Neuerungen sind appetitlich. Würg.
Gast
aus diesem blut können später stammzellen gewonnen werden,falls euer kind
später schwer erkrankt. es gibt z.B. blutkrebs-patienten die viele jahre(manchmal vergeblich)auf einen passenden knochenmarkspender warten müssen. wenn aber nabelschnurblut des patienten eingefroren wurde,dann kann er zeitnah damit therapiert werden und die suche nach einem fremdspender wird überflüssig.
Ich bin mir nicht mehr sicher aber als ich vor einem Jahr mit meiner Schwester (schwanger)zur Krankenhausbesichtgung gegangen bin, war viele Eltern dagegen und ein paar wiederrum dafür. Meine Schwester hatte sich auf der folgenden Seite erkundigt und informationen eingeholt.

http://www.stellacure.com/index.php?navid=1
Im Nabelschnurblut sind Stammzellen. Eines Tages könnte die Stammzellenforschung so weit fortgeschritten sein, dass sich schwere Krankheiten heilen lassen, wenn man über Nabelschnurblut verfügt. Diese Möglichkeit würdest du deinem Kind damit eröffnen.
Dazu sollte einem aber durchaus bewusste sein, dass eventuelle genetische Schäde, die mit einer Stammzelltherapie ja behoben werden sollten bereits in den Genen des Embryos manifestiert sind und somit auch schon in den Stammzellen des Nabelschnurblutes vorliegen.
Weiterhin ist die Haltbarkeit der eingefrorenen Stammzellen meines Wissens auf ca. 20 Jahre begrenzt, was die Anwendbarkeit weiter einschränkt.
Drittens werden parallel zu möglichen Einsatzbereichen auch Möglichkeiten der "Rückprogrammierung" von Körperzellen zu Stammzellen vorangetrieben, was das EInlagern von Stammzellen eigentlich jetzt schon fast überflüssig macht.

Imo wird hier mit den Ängsten der Eltern gespielt um Umsatz zu machen...wir haben uns dagegen entschieden