User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wir wollen im Erdgeschoss Glasscheiben aus Sicherheitsglas einbauen lassen. Welche qualitativen Unterschiede gibt es bzgl. des Materials?

Frage Nummer 26396
Antworten (3)
Es gibt einige Unterschiede.
Zunächst die Frage ob Verbundsicherheitslas oder Einscheibensicherheistglas, die Antwort ergibt sich aus den gewünschten Anforderungen an das Sicherheitsglas bezüglich der Festigkeit und des Widerstandes. Da es sich vermutlich um bewohnte Räume handelt, muß der Wärmeschutz und der Schallschutz entsprechend gewürdigt werden. Ein Mindestwärmeschutz wird vom Gesetzgeber sogar vorgeschrieben (EnEV). Die Anforderungen ergeben, je nach Gewichtung, den Aufbau der Konstruktion, die Anzahl der Scheiben (2 oder 3) Stärke der Scheiben, Abstand der Scheiben untereinander sowie das Medium der Füllung des Luftzwischenraums. Vermutl. wird man letztendlich Kompromisse eingehen müssen. Weiterhin setzen die vorhandenen Fensterrahmen evtl. Grenzen, diese sollen wohl wiederverwendet werden. Mein Rat, Angebote vom Glaser oder Fensterbauer einholen und vergleichen.
Es gibt verschiedene Sicherheitsklassen bei der Einbruchshemmung, die in WK 1 bis WK6 klassifiziert werden. Für den Privatbereich gibt es die durchbruchhemmende und durchwurfhemmende Verglasung. Zu empfehlen ist auf jeden Fall ESG oder VSG Glas. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Verbundsicherheitsglas.
Es gibt Einscheiben-Sicherheitsglas, das eine erhöhte Sicherheit gegen Biegen, Schlagen und Stoßen besitzt. Dagegen besteht das Verbund-Sicherheitsglas aus mindestens zwei Scheiben und einer Zwischenschicht. Dieses Glas wird noch klassifiziert zwischen splitterbindend und sprengwirkungshemmend.