User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wir würden gern eine Mischlingskatze aus dem Tierheim aufnehmen. Was kommt da auf uns zu? Hat jemand damit Erfahrung?

Frage Nummer 25039
Antworten (5)
Kommt darauf an, ob die Katze ein Freigänger ist/wird, oder eine reine Wohnungskatze.
Im ersten Fall kann es halt passieren, dass sie nicht wieder zurück kommt. Dafür hast Du aber ein ausgeglichenes Tier. Es wird Dir nicht die Möbel zerkratzen, weniger Aufmerksamkeit von Dir fordern und gelegentlich ein totes Tier mitbringen.
Für einen reinen Stubentiger bist Du das Unterhaltungsmedium Nr. 1. Stelle Dich darauf ein.
Immer mehr Tierheime geben Katzen nur noch im Doppelpack ab, da zum einen ein vertrauter Partner gegen Einsamkeit hilft und zum anderen die Tierheime von Katzen überfüllt sind und so Platz geschaffen wird.
Am besten mal erkundigen.
Es kommt darauf an, was die Katze in ihrer Vergangenheit erlebt hat. Wenn sie schon älter ist und Schlimmes durchmachen musste, dann könnte es eine nicht ganz einfache Aufgabe werden. Es kann aber auch völlig ohne Probleme gehen, aber das weiß man vorher nie. Versucht es einfach, die Katze wird froh sein!
Diese Mischlinge sind eigentlich fast immer Tiere der Rasse Europäisch Kurzhaar. Je nach Heim zahlt man etwa 60-100 Euro pro Katze. Die ist gechipt, kastriert und geimpft. Oft muss man eine Genehmigung des Vermieters vorlegen, bei Hausbesitzern ist es der Grundbuchauszug. Die Tiere sind meist unkompliziert.
egal ob rassekatze oder mischling - die katze wird euer leben so richtig umkrempeln. es dauert eine weile, bis sich das tier an die neuen besitzer und die neue umgebung gewöhnt hat. über die (charakterlichen) besonderheiten werdet ihr von den mitarbeitern des tierheims informiert.