User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wird die "Veranstaltung" in Hamburg gewaltfrei bleiben?

Wird der geplante Großeinsatz der Polizei wegen des G20-Gipfels dafür sorgen können, dass angekündigte Gegendemonstrationen ohne Gewalt ablaufen?
Was meint ihr?
Frage Nummer 3000077831
Antworten (35)
Sorry, moony, aber seit ich meine Glaskugel an dich verliehen und sie beschädigt zurückbekommen habe, kann ich keine verlässlichen Prognosen mehr abgeben.
Stimmt doch gar nicht, b_h.
Ich bin eben gerade aus dem Krankenhaus zurückgekommen, ich habe nie von dir eine Kristallkugel geschickt bekommen. Soll ich mal bei den Nachbarn fragen?
Wegen mir darf es da ruhig krachen!

Habe gehört, dass uns Udo extra aus seiner Suite ausquartiert wurde... dann war da doch ein Konzert was ausfällt deswegen... irgendwas wegen Handygeschichte habe ich gelesen...
und wahrscheinlich werden wieder alle Gullydeckel zugeschweißt und wer sich versehentlich am Fenster zeigt, wird erschossen.

Ach ja... was kostet der Spaß uns Steuerzahler nochmal?

Für soviel Gold will ich auch Action sehen!
Ich werde nie verstehen, warum man das nicht auf einem Flugzeugträger macht. Keine Polizei notwendig, kein Protestlager da, das man räumen müsste. Die Gäste schweben per Hubschrauber ein. Also kaum Kosten für den Steuerzahler, keine gesperrte Millionenstadt, keinen Protest. Und wenn es doch ein paar schaffen, sich eine Cap Anamur zu besorgen, 2 Zerstörer und ein paar Schnellboote können den Flugzeugträger locker abschirmen. Warum also nicht?
bh, ich fürchte, daraus wird nichts.
Die werden sich doch nie einig, welchen Flugzeugträger, von welchem Land, in welchem Wasser usw.
Hallo "Moony"

Es wird heftig krachen.

Nicht nur auf der Straße.
Hoffentlich.
Flugzeugträger finde ich gut. Keine Luxussuiten, Donald, Wladimir, Xi und Recep Tayyip in einer Mannschaftskabine, das schweißt zusammen. Nur der Saudi lässt das "Vier Jahrezeiten" auf dem Flugdeck aufbauen.
Dara, nette Vorstellung! Lach!
Moonlady: Dann weiter gute Besserung!
Zur Frage: Ich fürchte nein.
Für diese Kosten für die Sicherheit, die wir alle bezahlen, will ich auch was geboten kriegen. Und die Polizisten wollen auch was erleben. Das ist doch frustrierend, nur nutzlos rumstehen. Bei dem Event da ist Remmidemmi einfach notwendig, allein für die Berichterstattung. Auch für unser Ansehen in der Welt. Nicht dass der Eindruck entsteht, die Deutschen wären stumpfsinnige obrigkeitshörige Schlachtlämmer.
Liebe Elfi,
du siehst mich mehr als entsetzt, solche Aussagen ausgerechnet von dir zu lesen. (Sarkasmus-Flagge)
Mich erinnerte das an die Zeiten der Castor-Transporte und den Widerstand dagegen. Die Bilder sahen aus wie man sich früher die Bronx vorstellte....
Na die rötlichen Ideologen und die grünlichen Berufsbedenkenträger werden schon für ordentlich Stimmung sorgen.
Vielleicht hat Erdogan entsprechendes Fachpersonal dabei.
Und wenn die zu brav sind, fangen die Polizisten an. Niemand möchte nicht gebraucht werden. Hilfreich ist es auch, vorher unsinnige Verbote auszusprechen, dann hat man Handlungslegimitation. Die Feuerwehr ist auch enttäuscht, wenn es wenig zum Löschen gibt. Und die Presse erst, die hätten keine Schlagzeilen. Also sind so bissle Krawalle eine klassische Winwin Situation. Die Politiker kriegen Aufmerksamkeit, die Polizei kann Action machen, die Feuerwehr darf zeigen wie unerschrocken sie ist und die Krawallos können sich abreagieren, ist ja grad kein Fußball, und die Presse kann berichten. Und wir haben ein Thema.
kleine Ergänzung.
Die regierenden in HH (SPD & Grüne) können auch mal zeigen, dass sie Ordnung und Sicherheit organisiern können.

Grüße aus Mfr
danke für den Hinweis hubsi.
Mir fällt noch ein, die Kosten für den Einsatz tauchen dann auch nicht in dem Bericht des Bundes für Steuerzahler als Geldverschwendung auf. Das wäre erst peinlich.
Wegen der Kosten des Polizeieinsatzes:
Es nervte mich schon früher immer, mit welch unterschiedlichen Maßstäben bei Polizeieinsätzen gemessen wird. Die Selbstverständlichkeit, dass bei Fußballspielen, die schon seit Jahrzehnten regelmäßig in Schlägereien ausarteten, "unsere" Polizei sich die Wochenenden versauen muss, damit in den Städten normale Menschen sich weiter frei bewegen können, wird meist fraglos akzeptiert. Doch bei dem meist gewaltfreien Widerstand gegen AKW`s fiel es irgendwann einem Schlaumeier ein, die Kosten den Veranstaltern aufs Auge drücken zu wollen. Diese Ungerechtigkeit machte mich damals schon wütend, und gelassener bin ich mit den Jahren in dieser Hinsicht auch nicht wirklich geworden.
moony, inzwischen hat man das den Fußballclubs auch schon vorgerechnet und mit einer Kostenrechnung gedroht.
Ursache für das alles sind gewaltliebende kriminelle Kerle, die mit ihrem Krawalltourismus friedliche Fußballfans und Demonstranten in Mißkredit bringen. Ich schrieb extra gewaltliebende, die wollen das so. Die reisen extra von überall her an. Ich weiß aber auch keinen Rat, wie man das in den Griff bekäme, ohne rechtsstaatliche Prinzipien aufzugeben. Die sind zweifelsohne höher anzusetzen. Nähme man sie vorsorglich in Gewahrsam, würde man sich nicht weit von Erdowahn auf eine Stufe stellen. Wir müssen wohl damit leben, wie es ist.
elfify,
nun hast du erst den gewaltliebenden Protestern des G20 zugejubelt, und der Polizei, die ja nur darauf wartet, dass sie mal wieder draufschlagen kann, und nun bist du wieder der friedliebende Pazifist?

Vielleicht solltest du dich entscheiden. Oder auch nicht
schau mal swan, ich antworte dir ausnahmsweise, weil ich heute meinen sozialen Tag habe. Du kannst nicht zwischen Sarkasmus und ernsten Beiträgen unterscheiden. Auch was ing schrieb, hast du inhaltlich nicht richtig kapiert. Ich meine das mit dem Fisch und dem antackern.
Finde dich damit ab.
Natürlich finde ich mich damit ab, dass du glaubst mich, wie auch sonst alle anderen Menschen dieser Welt, besser zu kennen als sie sich selbst.

Ich habe damit kein Problem.

Und deine Einleitung »weil ich meinen sozialen Tag habe«, na was sagt uns das denn? Du versuchst auf mich hinabzusehen, was natürlich sehr schwierig ist, da du unter mir regierst.

Ansonsten, good night for now 🌗
Mooney, es ist nun mal so, dass der Staat / Kommunen an Fussspallspielen super verdienen. Einmal durch die hohen Gehälter der Fussballer, die ja versteuert werden müssen, aber auch durch den Umsatz, den bis zu 70 000 Fans bringen und wo auch Steuern gezahlt werden. Dafür kann man doch mal ein paar Polizisten abstellen dafür.
Wie soll elfigy sonst zu dir sehen?
Aufsehen muss sie sicher nicht. Bei deinem Niveau gaaaanz weit unten muss jeder in der Community herabsehen.

Ups, ich merke grad, habe heute anscheinend auch meinen sozialen Tag.
Sie wird nicht gewaltfrei bleiben, zum jetzigen Zeitpunkt ist sie es ja schon nicht, es wird sich aber noch steigern.
Bh-roths Antwort bringt es auf den Punkt: die Veranstaltung befindet sich quasi im Wohnzimmer des schwarzen Blocks, ich esse auch keinen Zwetschkenkuchen in der Mitte eines Wespennestes.
Die Straftäter beherrschen inzwischen die Medien, das und die Gewalttaten selbst waren wohl auch das Ziel dieser Profikrawallmacher. Da gehen die teilweise interessanten und berechtigten Anliegen der friedlichen Demonstranten unter.
"Welcome to Hell" ist also deiner Meinung nach friedlich orientiert?

Die Randale, auch in dieser entsetzlichen Perversion, war doch von vornherein so geplant.
...und gestern haben sich die Autonomen/schwarzer Block nur warm gelaufen. Heute wirds richtig abgehen.
Opal du kannst einen echt nerven. Habe ich irgendwelche Gruppen namentlich genannt? Ich mag nicht erklären, was ich schrieb, du kannst es ja nachlesen.
Nein hast du nicht, aber du hast sicher nicht die 10 Mann Demo im Kindergarten gemeint.
Und Nerv ist mein zweiter Vorname.
ohne Widerstand, ohne politischem Ungehorsam in der Vergangenheit hätten wir heute eine traurige Republik.
Die Kernkraftwerke würden freudig weiterlaufen, Nachtflugverbote wäre ein Fremdwort, Flüsse und Seen wären nach wie vor Kloaken.
Aber es ist schön in einer Demokratie zu leben, zivilen Ungehorsam ausleben zu können.
Der Postillon hatte heute früh einen....nunja, etwas unkonventionellen Vorschlag zur Lösung des Problems:

http://www.der-postillon.com/2017/07/g20-atomrakete.html
Des einen Freud, des andren Leid ...
Der ist auch schön:

http://www.der-postillon.com/2017/07/g20-twingo.html
Nachdem die Täter nun genug "gewürdigt" wurden, wäre es Zeit, auch mal an die Opfer zu denken. Das sind die Hamburger Bürger, denen ihr Auto abgefackelt wurde oder deren Schaufensterscheiben zu Bruch gingen. Die haben keine staatliche Solidarität zu erwarten, die müssen sich mit ihren Versicherungen herumschlagen (sofern sie genügend abgesichert sind). Die zahlen persönlich die Zeche für die Großmannssucht von Merkel und Scholz, Hamburg der Welt als tolerante und weltoffene Stadt zu präsentieren, nicht nur in Form anonymer Steuern.
Skorti,
[Zitat] »Bei deinem Niveau gaaaanz weit unten muss jeder in der Community herabsehen.«

Auch auf dich sehe ich hinab.

Lass’ dir mal von Coredlier den Unterschied erklären.