User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

WMF Geschirr welches nicht inductions geeignet - was tun?

Ich habe einen Inductionsherd bekommen. Mein bisheriges Geschirr ist von WMF und leider nicht inductions geeigent.

Was kann man jetzt tun?
1) neue Inductionstöpfe kaufen?
2) oder gibt es eine andere Lösung dazu?

Danke für Eure Antworten!
Frage Nummer 3000044695
Antworten (35)
Den neuen Herd verschenken, einen holen, der mit Deinen Töpfen harmoniert. Ganz einfach.
1. Wäre sicher eine gute Idee. Ich meine, wenn man einen Induktionsherd hat, will man ihn ja auch verwenden.
2. Wenn es dir reicht den Induktionsherd zum Angeben zu haben und du ihn nicht unbedingt zum Kochen verwenden möchtest, kannst du
a) draussen auf offenen Feuer deine Töpfe weiter verwenden.
b) dir elektrische altmodische Einzelplatten kaufen und die zum Kochen auf den Induktionsherd stellen.
c) Pizza-Taxi ist immer eine Option.
d) komplett auf kalte Küche umstellen.
Gut, wenn du den neuen Herd nicht mal zum Angeben behalten willst wäre die Idee von Monnlady zu erwägen.
Solltest Du den Induktionsherd verschenken wollen .... gib Bescheid. Ich schmeiss dann gerne meine Töpfe weg.
Gast
Schau mal hier nach!

https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=induktionsadapter
Es gibt inzwischen auch tolle Campingkocher, sogar dreiflammig. Auch in Schwarz, chic, oder? Die blöde Gas-Kartusche dabei stört doch nicht weiter, denke ich, die kann man sicher auch lackieren (edelstahlfarben oder so) , dann fällt sie kaum mehr auf. Und Du kannst Deine WMF-Töpfe weiterbenutzen.
Ich wusste bisher nicht, dass WMF Metalltöpfe herstellt, die keinen Sandwich-Boden haben. Daher möchte ich die Aussage "nicht induktionsgeeignet" bezweifeln.
Gast
Hier geht es nicht um Sandwich-Böden sondern um die Frage, ob die Töpfböden aus Eisen (magnetisch) sind. WMF stellt natürlich induktionsgeeignete Töpfe her.

WMF

Aber darum geht es dem Fragesteller nicht. Er möchte seine Töpfe, die nicht diesem Anspruch entsprechen, weiter nutzen!
Gast
Sorry, Topfböden natürlich!
Es gibt Adapterplatten: Magnetisierbare Metallscheiben kommen unter den Topf (ca 20 €). Wie gut das klappt weiß ich allerdings nicht.
Gast
HassBoss, den Hinweis habe ich bereits 14:21:34 Uhr gegeben!
Eines der wesentlichen Argumente für den Induktionsherd ist doch, dass die Platte "kalt" ist, sobald man den Topf wegnimmt.
Da wäre es zumindest in meinen Augen total kontraproduktiv, so eine Adapterplatte zu nehmen, deren einziger tieferer Sinn ist, heiß zu werden und zu bleiben.

Auch meldet sich die Induktionsplatte normalerweise, wenn ein Gegenstand darauf liegt, der anscheinend nicht zum Erhitzen gedacht ist (Sicherheitsabschaltung). Mit so einem Adapter bleibt die Platte an, auch wenn der Topf schon weg ist - und wehe, die Ecke vom Geschirrtuch ist in der Nähe.

Nein, nach meiner Überzeugung gehören zu einem Induktionsherd induktionsgeeignete Töpfe und Pfannen. Eins von beiden wirst Du austauschen müssen.
Gast
ing, darum geht es dem Fragesteller doch nun wirklich nicht. Er möchte seine Töpfe, die nicht diesem Anspruch entsprechen, weiter nutzen!

"Was kann man jetzt tun?
1) neue Inductionstöpfe kaufen?
2) oder gibt es eine andere Lösung dazu?"

Ist doch nicht so schwer zu verstehen. Alles andere sollte er selbst entscheiden.
@Chester: ich gebe Dir völlig recht, am Ende muss der Fragesteller für sich entscheiden, was er tut.
Er kann theoretisch beides tun. Aber er sollte sich über die Konsequenzen im Klaren sein und dabei habe ich nach bestem Wissen versucht zu helfen.

Er fragt ja nicht einfach nach einer anderen Möglichkeit, sondern nach einer anderen Lösung und in meiner subjektiven Sicht stellt ein Teil, das ein Problem löst und gleichzeitig ein anderes aufwirft, keine "Lösung" sondern höchstens eine Verschiebung dar.
Mich verwundert die Aussage, WMF sei nicht induktions geeignet. Die Sandwichböden haben teils einen Kern aus Aluminium, die Umhüllung ist aber aus Edelstahl. Ich kann mir nicht vorstellen, dass WMF jemals Töpfe aus reinem Alu oder sonstigen nicht magnetischen Materialien herstellte. Ein einfacher Magnet reicht aus, um dies festzustellen.
@Musca: hochlegierter Edelstahl ist in der Regel nicht magnetisch - in diesem speziellen Fall könnte sich Qualität rächen ...
Ich denke auch nicht, dass es sich lohnt zu spekulieren. Gast fragt nicht, ob sie geeignet sind, er stellt schlicht fest, sie seien es nicht.
Lieber Gast. Kaufe dir neue Töpfe. Die Lösung mit der Adapterplatte ist eher eine Verzweiflungstat und du wirst damit nicht froh. Erfahrung meiner Nachbarin.
Also Augen zu und durch. Deine alten Töpfe kannst du ja einem Sozialkaufhaus spenden, dann hast du noch das schöne Gefühl einer guten Tat.
Gast kann die Töpfe auch seinen Kindern oder Eltern überlassen.
Wenn er welche hat, und wenn er welche hat, falls die keine Töpfe haben. Hauptsache, die Töpfe bleiben in der Familie und kommen nicht in die Hände von sozial Schwachen. Wäre ja ewig schade.
Sozial Schwache kochen nicht selber, sondern ernähren sich von MD oder BK.
Amos, Du hast wirklich großes Glück, daß ich ganz plötzlich ohne Brille Deine dusselige Antwort nicht lesen kann.
Genau, und das Gemüse und die Nudeln von der Tafel essen sie roh oder ungekocht. Vogelzeig.
Rohkost und vegan ist doch aktuell.
Weder das eine noch das andere erfreut sich in bildungsfernen Schichten großer Beliebtheit.
Laut RTLII gibt es dort doch immer Tiefkühlpizza.....
Sozial schwach und bildungsfern sollte man auch nicht in einen WMF Topf werfen. Auch wenn es oft zusammentrifft.
elfi, ich versuchte, mich Amos anzupassen. Du hast jedoch - wie immer - recht.
Wenn du dich Amos anpaßt, wirst du frühzeitig vergreisen und dein Horizont schrumpft bestenfalls bis zur gegenüberliegenden Straßenseite. Du wirst dich eines Tages nicht mehr selber kennen. Das kannst du nicht ernsthaft wollen.
Nur an manchen Tagen, elfi.
Ich stelle mir vor, man hat es dann so viel leichter...beneidenswert......
Daß elfigy immer recht hat, sollte wohl ironisch gemeint sein, oder?
Amos, elfi hatte diesmal insofern recht, als ich 2 Dinge in einen Topf warf, was nicht korrekt war.
Zu Deiner Frage: Kein Mensch hat immer recht.
Ich schon.
Gute Antwort!
@bh: Deine Antwort war ein Beweis für Moonys These
Bei mir kommt ein altes ungeschriebenes Gesetz mit 2 Paragrafen zur Anwendung.
§ 1: der Chef hat immer recht.
§ 2: sollte er nicht recht haben, tritt automatisch Paragraph 1 in Kraft.
aber wer als Mann verheiratet ist, ist nie der Chef!
(und wenn doch, dann nur, weil die Frau perfide Methoden der Beeinflussung beherrscht)