User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Wo kommen die meisten Süsswasseranteile vor?

In welchem Land der Erde gibt es die größte menge an Süßwasser?
Frage Nummer 3000031006
Antworten (27)
Grönland
Antarctica
Naja, da Antarctica nicht gerade als Land gilt, schliessen wir das mal aus.
Aber der größte Teil der Antartis gehört zu Australien.
Da der Anteil Australiens an der Antarktis mehr als 2,5 mal so groß ist,m wie Grönland,
gehört die größte Menge an Süsswasser erstaunlicherweise zu Australien ...
Gefragt wurde, in welchem Land
Das dürfte Brasilien sein. Der Amazonas beinhaltet 12 % des Süßwasservorkommens der Erde. Die großen Wassermassen des Amazonas sind in Brasilien, dort sind die kleineren (!) Nebenflüsse schon drin und der mächtige Rio Negro mündet auch in Brasilien in den Amazonas.
Die Gletscher und das Schelfeis machen zwar 17 % des Süßwassers der Erde aus, befinden sich aber nicht in einem definierten Land. Das Eis auf Grönland ist zu wenig gegenüber dem Amazonas.
Das kann nicht stimmen. Der Amazonas hat vielleicht 12% des in Flüssen vorkommenden Süsswassers, aber nicht 12% von allem.
Alles in Flüssen und Seen vorkommende Süsswasser addiert sich auf: 124.000 km3, das Wasser aller Gletscher und der Pole addiert sich auf: 27.800.000 km3.
(Gesamtsumme: ca. 36.000.000 km3 [Grundwasser, Wolken und Biomasse kommen noch hinzu])
Damit haben alle Flüsse und Seen gerade mal 0,3% - 0,4% von allem Süsswasser, während die Gletscher 73% von allem haben.
Egal wie wir es aufteilen, damit wären Grönland und Australien ganz vorne.
Australien, wenn man die Ansprüche an der Antartis mitrechnet. Grönland, wenn es nur um das eigene Hoheitsgebiet geht.
Isses nicht schön ... unterschiedliche Quellen, unterschiedliche Zahlen ...

Hängt vielleicht ab, wie man Süsswasserdefiniert, wie man die Mengen der Gletscher etc. berechnet ...
Ich habe die 12 % von einer Infotafel in Manaus, darauf stand ausdrücklich 12% des gesamten Süßwassers der Erde. Ich räume ein, daß sich die Brasilianer das vielleicht so zurechtgerückt haben könnten. Sie sind stolz auf ihren Fluss.
Recherchiert habe ich nicht weiter.
Vielleicht rechneten sie stringent flüssiges Wasser und rechneten Eis nicht mit.
Wiki hat übrigens 30% Grundwasser und 70% Eis.
Vom Grundwasser 2% Flüsse (da ist dann der Amazonas drin), 11% Sümpfe, 87% Seen ...
hmmm ... das kommt mir wieder ein bischen wenig für in Flüssen vor.
Sind Amazomas, Mississippi oder Nil zähflüssig genug um als Sumpf zu gelten?

Naja wenn es bei Wiki schon heißt: "Der Anteil von Süßwasser am Wasservorkommen der Erde beträgt je nach Schätzung 2,6 bis 3,5 Prozent."
Das macht dann schon 100.000 km3 Unterschied ...
hmmm ... da Wiki nur Grundwasser und Eis kennt, rechnen die schon mal die Wolken nicht hinzu ... dass wären auch ein paar Prozentpunkte.
Offensichtlich kann man die Werte ohnehin nur sehr groß schätzen.
Ich habe jetzt die verschiedensten Berechnungen gelesen, weil mir der Anteil in den Flüssen so niedrig erschien. Aber alle Berechnungen sagen das so aus.
Ich weiß seit 5 Minuten sogar, dass in allen Pflanzen, Tieren und Menschen insgesamt 1.100 Kubikmeter Süßwasser gespeichert ist. Und beim Grundwasser soll nur die Hälfte Süßwasser sein.
Ich meinte Kubikkilometer .. Vertipper

In der Atmosphäre sollen 13 Mio Kubikkilometer sein.
Das in Pflanzen, Tieren und Menschen lief in meiner ersten Statistik unter Biomasse ... fand ich auch nett.
Ob man das aber wirklich alles mitrechnen kann?
Auf wenn der Mensch zu 70% aus Wasser besteht, ist dies doch kein "Süsswasser". Bei dem Gehalt an Mineralien und Salzen zum Beispiel im Blut läuft das bei mir eher unter Salzwasser ...
Nicht zu vergessen, die vielen Alkis, die teilweise um die 3 Promille im Blut haben. Muß man die auch abziehen ? Bei geschätzt 75 Mio. Alkoholikern weltweit (Schätzung WHO) Wo sind die Mathegenies und wer sagt mit wo das Promillezeichen auf der Tasta ist ?
Beim Alkohol hängt es vom Promillewert ab.
Süsswasser muss zu 99,9% reines Wasser sein. (Also 0,1% Salze etc. sind erlaubt)
Also ein Alkkoholpegel unter ein Promille, dann ist es noch Süsswsser.
Ein Promille bis 3 Promille ... Brackwasser ... und ab 5Promille Sondermüll
Eine isotonische Kochsalzlösung zur Infusion enthält 9 g NaCl/Liter. Ich folgere: ob Blut bzw. Körperflüssigkeiten deswegen als salzig bezeichnet werden, wäre mir neu.
@elfi: Das ‰ Zeichen kannst Du bei Standardschriften wie Times New Roman, Arial, Garamond, usw. mit der Tastenkombination Alt + 0137 eingeben.
Handvornkopfschlag, ist klar, du kennst dich mit }³{ ~}³{ }³ ~}³{ ~}³{ ~ aus . Nur ich nicht.
???
Ich habs gegoogelt.. Du hast vergessen, zu erwähnen, daß man es mit dem Ziffernblock eingeben muß.. Stümper !
Dann mach Deinen Scheiß alleine. Ich bin doch nicht Dein Kalfakter.
Erst unvollständige Infos rausgeben und dann pampig werden.
Du mich auch. Wenn Du einfachste Grundkenntnisse nicht beherrscht, ist das Dein Problem. Wer schaltet Dir eigentlich abends das Licht ein?
@Amos: 9gr Salz je Liter sind ja dann auch eher weniger als 0,1% Salzgehalt und somit Süsswasser.
Salzwasser beginnt ab 1% Salzgehalt. Alles dazwischen fällt unter Brackwasser.
Meerwasser hat einen durchschnittlichen Salzgehalt (Salinität) von 3,5 % Massenanteil. Das entspricht einem Salzanteil von 35 Gramm pro Kilogramm Meerwasser. Der Gesamtsalzgehalt schwankt je nach Meer. Die Ostsee hat einen Salzgehalt von 0,2 bis 2 %. Einige Binnenseen ohne Abfluss haben weit höhere Salzanteile im Wasser; das Tote Meer ist für seinen Salzgehalt von 28 % bekannt.

Dagegen ist meines Erachtens eine 0,9 %ige NaCl- Lösung zwar salzig, aber nicht gesättigt.

Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
Keiner verlangt von Salzwasser eine gesättigte Lösung.
Im Deutschen bezeichnet Salzwasser Wasser mit mehr als 1% Salzgehalt. Die Engländer verlangen dafür 1,8%.