User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wo und welcher Form ist Zigarettenwerbung noch erlaubt?

Früher hing ja an jeder Litfaßsäule eine Marlboro-Werbung. Wie hat sich die Gesetzlage verändert?
Frage Nummer 32151
Antworten (4)
@Ing793: Du schreibst: "Indirekte Zigarettenwerbung erfolgt nach wie vor z.B im Rennsport, wo Autos in der Farbgestaltung bekannten Schachteln nachempfunden sind ".

Da möchte ich mal ein Beispiel sehen ... dem ist nämlich nicht mehr so.
Das Werben für Zigaretten ist auf frei empfangbaren Fernsehsendern und im Radio in Deutschland schon seit 1974 nicht mehr erlaubt. Momentan erlaubt ist jedoch noch Werbung in Kinos, Zeitschriften und Zeitungen, allerdings nur, solange dort keine rauchenden Menschen gezeigt werden. Deshalb setzen viele Zigarettenhersteller auf die Abbildung der Zigarettenschachtel selbst. Auch müssen stets die Warnungen der Gesundheitsminister ("Rauchen kann tödlich sein") und die Inhaltsstoffe der betreffenden Zigarettensorte aufgeführt sein.
In Deutschland dürfen Zigaretten schon seit den 70er Jahren nicht mehr im Fernsehen oder Radio beworben werden. Üblicherweise sieht man hierzulande Werbung für Zigaretten noch auf Plakatwänden, aber auch in den Reklameblöcken im Kino. Zudem sieht man auch diverse Werbegegenstände, wie Feuerzeuge mit dem Markennamen. Noch treten Zigarettenmarken auch als Sponsoren im Sport auf. Das soll aber in der nächsten Zeit EU-weit verboten werden.
Es gibt tatsächlich Ausnahmen in Deutschland, wo Zigarettenwerbung erlaubt ist. Zum Beispiel ist Werbung im Kino vom Verbot ausgenommen. Ebenfalls dürfen Werbegeschenke, wie Feuerzeuge und Aschenbecher mit der entsprechenden Zigarettenwerbung versehen werden. Im Motorsport wiederum dürfen die Fahrer auf ihren Anzügen keine Werbung für Tabakwaren machen, die Fahrzeuge auf der anderen Seite dürfen mit den Logos der entsprechenden Marken versehen sein.