User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wofür kommen Reiserücktrittsversicherungen wirklich auf, im Fall der Fälle? Wer hat da Erfahrungen gesammelt?

Frage Nummer 30227
Antworten (5)
War nicht gerade hier beim Stern, oder beim Spiegel eine Liste der sinnlosesten Versicherungen aufgeführt. So eine wie Deine gehört auf jeden Fall dazu!
Na, das steht doch schon im Namen der Versicherung. Sie sichert das finanzielle Risiko ab, das der Reisende hat, wenn er von der Reise zurücktritt. Der Umfang ist unterschiedlich, die Höhe der möglichen Rückzahlung auch. Oft gilt eine solche Versicherung nur bis zu einem festgelegten Zeitpukt vor der Reise.
Sie kommen auf, wenn man die Reise wegen des Todes eines nahen Angehörigen oder wegen der Erkrankung eines Reiseteilnehmers nicht antreten kann, manche sogar bei überraschender Arbeitslosigkeit oder Jobwechsel. Als ich mir zwei Tage vor dem Flug einen Finger gebrochen habe und operiert werden musste, zahlte die Versicherung anstandslos die Stornierung des Hinflugs und einen späteren Flug, und verzichtete sogar auf eine Selbstbeteiligung, die ihr eigentlich zustand. Ich kann eine Reiserücktrittskostenversicherung nur empfehlen.
Das steht detailiert in den Verträgen. Es gibt Klauseln über den Grund des Rücktrittes, wie eigene Krankheit, Krankheit oder Tod von Angehörigen oder auch berufliche Änderungen. Nur was aufgeführt ist, gilt auch als versichert. Und die Höhe der Rückzahlung bezieht sich auf die Dauer bis zum Reisetermin.
Es kommt immer darauf an, was du in dem Fall einer Rücktrittsversicherung wählst. Da gibt es nämlich mehrere Optionen. Du kannst diese so abschließen, dass du nur ein Teil des Geldes wiederbekommst oder aber, wenn du ein "bisschen" was mehr für die Versicherung zahlst, du bekommst bei einem möglichen Rücktritt das volle Geld zurück.