User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Woher kommt eigentlich der Begriff Cabriolet und was zeichnet ein solches Auto aus?

Meine Freundin will sich seit langem ein offenes Auto, ein Cabrio, kaufen. Ursprünglich nannte man seinerzeit doch einen offenen zweispännigen Pferdewagen Cabriolet?
Frage Nummer 42
Antworten (4)
Ein Cabriolet ist ausschließlich für Schönwettertage gedacht. Ich habe nachgeschlagen und weiß jetzt, dass der Begriff aus dem Französischen kommt, 'cabrioler' heißt so viel wie Luftsprünge machen. Eingedeutscht schreibt man auch Kabriolett. Meist sagt man nur Cabrio.
Grundlage für ein Cabriolet ist die Coupé-Version eines Fahrzeugs. Bei einem Cabrio ist die Karosserie aber ganz anders. Weil mit dem fehlenden Dach ein tragendes Teil fehlt, muss die Bodengruppe verstärkt werden. Ein Stoffdach, das zurück- beziehungsweise eingeklappt werden kann, gehört mit zur Konstruktion. Aus Sicherheitsgründen haben die Cabrios seit langem auch einen Überrollbügel.
Der Begriff ist ein Kunstwort aus dem Französischen, zusamengesetzt aus Capot (Haube, Kappe) und abrir = öffnen.
Kapriolen (Luftsprünge) haben damit wenig bis nichts zu tun, hier irrt Wikipedia. Der Wortstamm ist hier Capricorne /gehörnte Ziege, Steinbock)

Das Fahren mit Wuschelkopf und vollem Umweltgeräusch ist nicht jedermanns Sache, deshalb vorher auf der Autobahn mit Windschott testen.
Cabriolet = Viersitzer + Stoffdach
Roadster = Zweisitzer + Stoffdach
Blechdach zum öffnen = Weicheiauto