User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Woher weiß ich bei einem kostenlosen MP3 Download Angebot, ob es legal ist (Promo oder so) oder illegal?

Frage Nummer 51206
Antworten (15)
Bei den legalen steht dran, dass sie legal sind...
Mp3-Downloads sind immer legal. Strafbar kann sich nur derjenige machen, der mp3s zum Downloaden anbietet.
Genau das machst du aber automatisch, wenn du filesharing-Software benutzt. Wenn du nicht weißt, was das ist, dann kann dir auch nichts passieren. Alles ok.
Schwachsinn, Felix. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!
@ loyal: Dann sag mir doch mal, wie man ein filesharing-Programm benutzen kann, ohne zu wissen, was das ist!
Windows 7 startet zwar mein bit-torrent automatisch, aber nur weil ich zuvor eine spezielle Suchmaschine für torrents benutzt und die entsprechende Musik anklickt habe. Anscheinend habe ich bit-torrent auch irgendwann absichtlich(!) installiert. Das alles kann nicht passieren, wenn ich keine Ahnung von torrents habe.
ganz schwierige frage..
bei mp3-dateien, die zum download angeboten werden, bin ich prinzipiell vorsichtig..
ein illegaler download einer datei aus dem internet zieht oft empfindliche strafen nach sich.. für den hausgebrauch darf man sich ja eine kopie machen, z.b. ein song, auf dem heimischen pc, kopie aufs handy, kopie auf cd gebrannt fürs auto. kräht kein hahn danach.. aber diese datei zum kostenlosen download anbieten, einem unüberschaubaren publikum zugänglich machen stellt klar eine urheberrechtsverletzung dar..
sowieso bin ich der ansicht, wenn ich die musik meiner lieblingsband gerne höre, sollte ich diese band auch mit dem kauf ihrer musik honorieren, und sei es durch den erwerb einer oft günstigeren mp3-downloadversion.
Tom, vorsichtig solltest du sein, denn du kannst dir Viren oder sonst was einfangen.
Illegal ist aber immer nur der Upload nie der Download.

Bei lastfm oder sutemos kannst du bedenkenlos saugen:
http://archive.org/details/sutemos

Vor ein paar Jahren hatte der Spiegel mal einen Bericht gebracht, wo man überall fündig wird. Es gibt sehr viel, wenn man nicht unbedingt die im Fernsehen gezeigte Popmusik will.
Felix. Gut, wenn du deinen Satz so begreifst, ist es natürlich korrekt.
Vergiss aber nicht diejenigen, die einen guten Kumpel haben, der solche Sachen für sie einrichtet ...
Lieber Felix, ich würde mal meine Kenntnisse über den Straftatbestand des Dowenloadens auf den neuesten Stand bringen. Der ist namlich durchaus strafbar, wenn davon auszugehen ist, das der BEschuldigte genau wusste, das es illegal ist. Ob dies dem Beschuldiugten zur Last gelegt wird, obliegt alleine dem Richter.
Wobei es natürlich extrem schwer ist, dies jemanden zur Last zu legen, der durch die Wahl des Downloadverfahrens keine Chunks hochlädt. Deep Packet Analyse macht bisher kein Provider. Wer aber P2P benutzt lädt nach dem ersten Chunk sofort wieder hoch und ist damit auffindbar.
Es kommt drauf an wo du die Datei runterlädst. Lädst du ein Lied von Sänger X von dessen Website und darunter steht "Schenke ich euch", dann ist es wohl offensichtlich legal.

Wenn du dich auf dubiosen Websiten rumtreibst und da MP3s zum Download stehen, dann ist das mit sicherheit nicht mehr legal.

Einfach bedenken: Handelt es sich beim Diensteanbieter um eine offensichtlich rechtswiedrige Beschaffung der Aufnahme? Dann illegal. Das ist mit gesundem Menschenverstand durchaus zu bewerkstelligen.

Ansonsten: MP3s kaufen, die Sänger müssen auch von etwas leben. Dann hast du deine Mp3s 100% legal
Grundsätzlich ist der Download immer legal, es sei denn, man konnte auf Grund der Umstände erkennen, dass das Angebot nicht legal ist. Da es hierfür keine festen Regeln gibt, entscheidet im Zweifelsfall ein Richter, ob man so etwas hätte erkennen können. Die Antwort mag jetzt etwas unbefriedigend sein, aber das ist die aktuelle Rechtslage.
Ärgerlich, was ich hier lese. Auf jede Band, die Geld verdient, kommen tausend, die niemand sucht und keiner kennt. Es ist überhaupt nicht unmoralisch, deren Sachen runter zu laden. Die sind dankbar dafür.
Es macht natürlich viel Arbeit, den ganzen Kram durchzuhören, denn es ist tatsächlich viel Schrott dabei, aber es lohnt sich.
Es sind iTunes und Co, die das natürlich nicht gar nicht gut finden und deshalb immer wieder Gerüchte streuen, Downloads seien gemein und illegal. Nein Leute, wenn ihr echte Musikfreaks seid, dann gebt den Nonames eine Chance. Die freuen sich.
Dies ist relativ einfach. Legale Downloads, die von den Künstlern bereitgestellt werden, finden sich immer auf der eigenen Homepage des Künstlers und können dort heruntergeladen werden. Sollten sich die Downloads jedoch auf einer fremden Seite, mit einem Überangebot an Künstlern und Downloads, dann können Sie sich fast sicher sein, dass diese Seite nicht vom Künstler autorisiert wurde.
http://www.youtube.com/watch?v=_Q9CacQqiMw
http://www.n-tv.de/ratgeber/Downloads-in-der-Grauzone-article7324026.html
So! Hammers!
Das ist sehr schwierig herauszufinden. Auf legalen Seiten findest du aber in der Regel Werbebanner mit seriöser Werbung. Und die Internetdomain hat eine dir bekannte Endung wie z.B. de, com, org etc. Bei illegalen Seiten sieht man eigentlich meist schon an der dubiosen Porno- und Sexwerbung, das die Seite sich in der rechtlichen Grauzone befindet. Denn kein "normales" Unternehmen würde hier Werbung schalten. Außerdem haben diese Domains oft die Endung to. Das steht für die afrikanische Rebublik Tonga und da können dubiose Firmen ohne große Probleme ihre Inhalte anbieten.
Das kann man leider nie genau wissen. Hier kannst du lediglich auf deinen gesunden Menschenverstand vertrauen. Das Problem dabei ist, dass wenn der Anbieter behauptet, dass sein Angebot legal sei, es dies aber nicht ist, du dich dennoch erst einmal strafbar machst.
Am sichersten ist hier, dass du dich nur auf Angebote verlässt, die du kennst. Ferner kannst du bspw. davon ausgehen, dass wenn du ein Promo-Angebot eines Musikers von dessen offiziellen Internetseite oder der offiziellen Seite der Plattenfirma herunterlädst, dass dieses legal ist. Bei Tauschbörsen und Foren wäre ich vorsichtig, auch wenn jemand behauptet, das Angebot sei legal.