User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Womit kann (s)ich meine Tochter möglichst gut schützen wenn sie alleine unterwegs ist?

Ich habe eine 17 Jährige Tochter und brauche eine Lösung für den Alltag - es passieren ja immer wieder schlimme Dinge.
Frage Nummer 63995
Antworten (13)
Alternativ, aber dazu ist es zu spät , wäre ein 17-jähriges Selbstbewusstseintraining.Selbstbewussten Menschen passiert in der Regel nichts.
Musca, Du sprichst mir aus der Seele.
"Es passieren immer wieder schlimme Dinge" - Für den Alltag ist das Quatsch.
Ja, es passiert, und jedesmal, wenn es passiert, ist es schlimm. Aber sein Leben nach der Furcht davor auszurichten, ist noch viel schlimmer.
Und das Schlimmste ist:
bei solchen verängstigten Hascherl, denen ihr Vater siebzehn Jahre erzählt hat, wie gefährlich es draussen ist und dass sie nachts nicht alleine durch den Park gehen sollen, "riechen" die Täter die Angst und genau DIE sind es, die es dann trifft.
Aber mal im Ernst: einfaches CS-Gas in der Dose sollte jede Dame in der Tasche haben. Und am besten immer in der Hand haben, nicht in der Handtasche lagern. Alternativ, wenn sie sich mehr traut, einen Elektroschocker. Aber vorsicht: vorher genau informieren, ob eventuelle Geräte unter das Waffengesetz fallen bzw. durch selbiges verboten sind o.ä.
Meiner Meinung nach schützt sie sich am besten mit gesundem Menschenverstand und Vertrauen auf's Bauchgefühl. Hat bei mir immer funktioniert. Gegen CS-Gas als "Backup" ist aber auch nichts einzuwenden.
Ich würde sie an einem Selbstverteidigungs-Kurs teilnehmen lassen. Dort kann man den ein- oder anderen Griff oder Tritt realitätsnah üben, was eine richtige und ruhige Reaktion im Ernstfall wahrscheinlicher macht. Auch ein Pfefferspray-oder Elektroschocker kämen prinzipiell in Betracht, sind allerdings erst ab 18 Jahren frei verkäuflich und auch nicht unbedingt unkompliziert anzuwenden. Ob das Tragen von von von diesen SV-Waffen genau so reglementiert ist wie ihr Kauf weiß ich nicht, das in jedem Fall prüfen bevor ihre Tochter und ggf. sie sich strafbar machen.
Ich glaube Selbstverteidigungskurse und -Waffen haben bestenfalls einen psychologischen Wert weil man sich sicherer fühlt und einen kühleren Kopf bei der Konfliktvermeidung bewahrt. Aber was die Abwehr eines Angriffs angeht, ist i.d.R. der Schreck und die Angst zu groß, um die vor längerer Zeit auf dem trockenen gelernten Selbstverteidigungs-Techniken anzuwenden. Hinzu kommt dass man damit den Angreifer u.U. nur wütender macht, der sich von vorneherein ein ihm körperlich unterlegenes Opfer suchen wird. Und um diese körperliche Unterlegenheit gegenüber einem Gewalterprobten Täter auszugleichen reicht ein Wochenendkurs nicht aus. Hier heißt es sich auf sicheren Wegen bewegen, möglichst nicht allein, und immer das Handy dabei zu haben. Wir leben immerhin in einem Land in dem die Polizei im Schnitt innerhalb von 5 Minuten am Ort des Geschens ist wenn der Täter noch vorort ist.
Hallo Bernhard,

ich kann dich gut verstehen. Gerade als junge Frau ist man oft machtlos, wenn man von Männern bedrängt wird. Daher trage auch ich immer ein Abwehrspray bei mir. Das passt super in jede Hand- bzw. Hosentasche. Informier dich aber bitte vor dem Kauf gut, welches Spray du dir kaufst. Denn nicht alle Sprays sind zur Abwehr von Menschen zugelassen. Pfefferspray zum Beispiel ist gesetzlich für die Anwendung bei Tieren bestimmt, während CS-Gas auch beim Menschen zur Anwendung kommen kann. Dies sollte bei der Wahl des Abwehrsprays berücksichtigt werden. (Quelle:http://www.abwehrspray.org/)
Das solltest du also bedenken. Lies dich am Besten noch ein wenig in das Thema ein, da es noch ein paar andere Details gibt, die beachtet werden sollten.

Ich hoffe ich konnte helfen!

Viele Grüße
Hallo Hans,

mit deinen Worten "Ich glaube Selbstverteidigungskurse und -Waffen haben bestenfalls einen psychologischen Wert weil man sich sicherer fühlt und einen kühleren Kopf bei der Konfliktvermeidung bewahrt. Aber was die Abwehr eines Angriffs angeht, ist i.d.R. der Schreck und die Angst zu groß, um die vor längerer Zeit auf dem trockenen gelernten Selbstverteidigungs-Techniken anzuwenden. Hinzu kommt dass man damit den Angreifer u.U. nur wütender macht, der sich von vorn herein ein ihm körperlich unterlegenes Opfer suchen wird. Und um diese körperliche Unterlegenheit gegenüber einem Gewalterprobten Täter auszugleichen reicht ein Wochenendkurs nicht aus. Hier heißt es sich auf sicheren Wegen bewegen, möglichst nicht allein, und immer das Handy dabei zu haben. Wir leben immerhin in einem Land in dem die Polizei im Schnitt innerhalb von 5 Minuten am Ort des Geschehens ist wenn der Täter noch vor Ort ist." sprichst du mir aus der Seele. Dennoch würde ich dazu raten ein Spray oder einen Elektroschocker bei sich zu haben. Denn selbst wenn die Polizei nach 5 Minuten kommt muss man den Täter eben 5 Minuten in Schach halten.

Lg
Wunderbar und Tippser, ihr habt einen an der Waffel. Mit solchen Selbstverteidigungswaffen lebt Frau viel riskanter.
Die meisten Frauen sind nicht in der Lage, die richtig anzuwenden und dann kehrt sich das schnell ins Gegenteil.
Der beste Schutz war schon immer, gefährliche Gegenden meiden, die Mädchen und Frauen abzuholen oder Taxi nehmen. Der Selbstverteidigungskurs macht Sinn, weil sich die Frauen dann besser fühlen und kein Opfergehabe mehr drauf haben.
Hm das kann sein. Aber das ist von Frau zu Frau unterschiedlich...

Lg
@Wunderbar
Bei Notwehr darfst du jedes Mittel einsetzen ausser vielleicht einer Atombombe.
Ja, aber es muss immer der Situation angemessen sein.

Lg
Nehme an eine Mischung aus Pfefferspray und Kampfsport ist langfristig am besten, prinzipiell ist halt leider auch sehr viel Menschenkenntnis und Selbsterhaltungstrieb notwendig und das kann man oft nur selbst erlernen.