User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Woran liegt es, dass man nur bestimmte Bücher online lesen kann und andere nicht?

Frage Nummer 3947
Antworten (5)
Zumindest bei kostenlosen Angeboten dürfte das Urheberrecht dafür entscheidend sein, ob man Bücher online lesen kann oder nicht. Ältere Bücher, bei denen der Autor schon seit über 70 Jahren tot ist, haben nämlich kein Urheberrecht mehr.
Neben dem schon angesprochenen Urheberrecht dürfte auch die elektronische Verfügbarkeit eine Rolle spielen, denn längst nicht alles was mal gedruckt wurde liegt auch in digitaler Form vor. Das Abschreiben oder Scannen aller Bücher dürfte trotz OCR und Projekt Gutenberg (wenn nicht bekannt, mal in die Suchmaschine geben) wohl noch lange dauern.
So weit richtig, man kann aber auch andere Buecher online lesen, nur muss man dann eben dafür bezahlen. Hier ist es vom Verlag abhängig, ob ein Buch ins Internet gestellt wird oder nicht.
Wenn sich die neuen Reader erst einmal durchgesetzt haben, wird man wohl die meisten Bücher online lesen können, da sich das für die Verlage dann lohnt, derzeit sind sie noch zögerlich, da digitale Bücher noch nicht wirklich gefragt sind.
Letztlich bestimmt jeder einzelne Autor, ob sein aktuelles Werk oder seine früheren Werke als E-Book erscheinen dürfen. Oftmals halten Autoren oder deren Agenten die digitalen Rechte zurück, da sie hoffen, sie in Zukunft lukrativer vermarkten zu können als heute, da die Zahlungsbereitschaft der Verlage noch relativ gering ist. Die Verlage ihrerseits versuchen auch, auf ihre Kosten zu kommen, und da die Erlöse aus dem digitalen Vertriebsformen noch nicht sehr hoch sind, können sie auch bekannten Autoren für die E-Book-Rechte nicht die Vorschüsse zahlen, die sie für die gedruckten Ausgaben zahlen.