User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Worauf muss ich bei der Wahl eines Satellitenkabels achten und welches SAT-Kabel ist das Richtige?

Frage Nummer 607
Antworten (5)
Vorweg, solltest du wissen, dass dein zukünftiges SAT-Kabel bestimmend ist, für die Stabilität sämtlicher Funktionen sowie auch für Schlechtwetter-Reserven des VDR. Deshalb musst du unbedingt auf die Schirmdämpfung achten. Das heißt, das Kabel muss durch seine Abschirmmechanismen um den Leiter herum, in der Lage sein, zu übertragende Signale gegen elektromagnetische Störfelder zu schützen.
Stimmt, die Schirmdämpfung, ist schon sehr wichtig für guten Empfang, aber da lässt du dich am besten von einem Fachmann beraten. Den kannst du ja dann auch gleich fragen, ob das SAT-Kabel auch wirklich digitaltauglich ist. Das ist beim Satellitenkabel ebenso wichtig. Der Kabeldurchmesser sollte deshalb, zur besseren Abschirmung, nicht unter sieben Millimeter liegen.
Das optimale SAT-Kabel hat eine Schirmdämpfung von 90 dB und mehr. Die Signaldämpfung sollte so um die 30 dB/100m liegen. Beim Preis von 40 Euro für 100 Meter Kabel bist du gut bedient. Du solltest nicht vergessen, unbedingt gleich noch die passenden F-Stecker, zum ausgewählten Kabel-Typ, mitzunehmen. Nur so hast du einen störungsfreien Empfang.
Da hat Sie jemand reingelegt. Es gibt kein Satelliten-Kabel, es gibt ja auch kein W-Lan Kabel. Der Empfang geschieht per Funk und die Schüssel muss halt gerade zum Satelliten ausgerichtet sein. Mehr ist das nicht. Allerdings, wenn durch die Erdrotation der WInkel der Schüssel zum Satelliten nicht mehr stimmt, hat man leider immer mehrere Stunden keinen Empfang. Deshalb empfehle ich einen DVD Player zu kaufen.
TV-Kabel für Satellitenempfang ist doppelt geschirmt. Das gibt es also schon. Wenn man allerdings versucht, zu viel Bardolino in die Erdrotation zu kippen, dann taumelt der Satellit und der Empfang ist beleidigt und bleibt weg. Habe ich das richtig wiedergegeben?