User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Worauf sollte ich achten, wenn ich eine Tapeziermaschine benutzen will zum Renovieren?

Frage Nummer 23833
Antworten (6)
Dass Sie sich die Bedienung vom Händler genau erklären lassen.
Sie hat einen großen Wendekreis, braucht also viel Platz.
Wichtig ist vor allem, immer für den richtigen Kleister-Füllstand zu sorgen, sonst kann es passieren, dass Du die Bahnen mühsam per Quast nachkleistern muss. Der Kleister muss auch absolut frei von Klumpen sein. Ansonsten kann kaum was schiefgehen, nach ein paar Probebahnen läuft es wie von selbst.
So eine Maschine ist in ihrer Handhabung sehr einfach. Du solltest eigentlich nur darauf achten, dass immer genug Kleister in der Maschine ist, und wenn Du Tapeten mit Muster kleben willst, solltest Du diese vor dem Durchziehen, also wenn sie noch trocken sind, zurechtschneiden.
Was hat gut angerührter Kleister mit den speziellen Problemen einer "Tapeziermaschine" zu tun?
Eine Tapeziermaschine für den Hobbyheimwerker ... - na ja. Kann man sich eigentlich im wahrsten Sinne "sparen".
Aber sei's drum: Rolle richtig einlegen, Kleisterfüllstand nicht zu niedrig werden lassen, möglichst gerade durchziehen, vorher Bahnenlänge auf dem Tapeziertisch markieren, möglichst lotrecht abschneiden - dann hast du Spass damit.
Ach so - für "Tapeten mit Muster" gibt es bei Bedarf etwas, dass sich "Rapport" nennt. Den (Abstand von Muster zu wiederholtwem Muster) rechnest Du einfgach zur Länge der Bahnen dazu und schon kannst Du die Länge komplett von der Rolle ziehen.
Der Leim, den du verwenden wirst, sollte nicht billig sein, zudem solchest Du ihn in genügenden Mengen nutzen. Wenn Du dabei sparen willst, kann es leicht passieren, dass Ecken einknicken, sich die Tapete ein wenig ablösen wird. Da sollte man immer etwas aufpassen.