User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Würdet ihr gebrauchte Autoreifen kaufen? Ist das nicht gefährlich?

Frage Nummer 34160
Antworten (22)
Kommt auf den Zustand der Reifen und auf Dein Auto an. Für 'nen alte Corsa, der mich Ach und Krach 130 schafft sollte das bei ausreichend Profil nicht so kritisch sein. Für 'nen Porsche würde ich es nicht machen.
Ich fahre nur gebrauchte Reifen. Denn nach wenigen Metern sind die Reifen ja nicht mehr neu.
Alte Reifen sind ein Problem, da das Gummi hart wird und damit zuwenig Halt auf der Straße findet.
Daher lohnen sich gebrauchte Reifen eigentlich nur für ein Auto, das man höchstens noch 2-3 Jahre fahren will - und da sollten die Reifen nicht älter als 2 Jahre sein (Fabrikationsdatum!) und natürlich muss noch ordentlich Profil drauf sein.
Wenn das Auto dann aber noch nicht schrottreif ist, darf der nachfolgende Käufer gleich neue Schlappen aufziehen - und das kalkuliert er auch gleich auf den Preis mit ein...
Ich würde die Hände von gebrauchten Reifen lassen.
Besonders wenn man diese von Privatpersonen angeboten bekommt.
Hier weiß man nie wie diese gelagert wurden, da die Reifen bei unsachgemäßer Lagerung auch porös werden können.
Und wenn man die Reifen für ein kleines Auto benötigt, sind Neureifen ja recht günstig zu haben.
Wenn man ein größeres Auto fährt sollte man auch das Geld für ein paar neue gute Reifen haben...
Nimm dir einen Bodygard mit.
Definitiv: Nein. Auch nicht bei einem mickrigen Uralt-Auto. Denn man weiß nie, wie der Vorbesitzer damit gefahren ist, ein paar Mal mit nur halber Reifenbreite auf dem Bordstein geparkt oder mit zu wenig Luftdruck gefahren kann schon zu unsichtbaren Gewebeschäden führen. Um ein paar Euro zu sparen, ist mir mein Leben und das Anderer zu schade!
Alle, die das Gegenteil glauben, lesen bitte mal diese informative Seite hier!
Übrigens hatten wir dieses Thema schon mehrfach hier.
Das ist ja ein tolles statement, netterfahrer - auch der link lässt tief blicken...
Wenn so alles auf Annahmen und "Kann"-Bedingungen beruht, solltest Du, um Dein wertvolles Leben nicht aufs Spiel zu setzen, niemals gebrauchte Luft - z.B. in geschlossenen Räumen - einatmen, was da alles drin sein kann, uiihhhh...
Starmax, ick gloobe du wirst wunderlich....!
Erst det ständige Jesabbel über unnützen PC-Schutz, dann die Mondlandeverschwörung und nu det hier.......ick rolle mir und bleibe dabei: gebrauchte Reifen is nich!
Komisch - ich fahr jetzt das zweite Jahr 2 gebraucht um je 10 € erstandene 195/65 auf meinem nicht gerade kleinen Auto - ganz ohne die geschilderten "nebenwirkungen".
Vielleicht ist das wie mit den Angaben auf der Packungsbeilage?
Die Aussage vom netten Fahrer ist doch ganz klar: Kann, muss aber nicht. Ist halt das eigene Risiko. Wer es für ok hält wird damit leben müssen, wenn er von der Fahrbahn schmiert oder der Pneu platzt.
Es gibt übrigens auch runderneuerte Reifen. Hier mehr dazu.
Kühe brauchen keine Autoreifen, auch wenn sie um den Teich laufen.
Is nich
Gebraucht muss ja nicht gleich alt bedeuten.... Mit ein bißchen Geduld kann man für günstiges Geld prima gebrauchte Reifen finden die gerade mal 1 - 2 Jahre alt sind und noch 80 - 90 % Profiltiefe haben.Und übrigens..wer ein gebrauchtes Auto kauft, der kauft auch die gebrauchten Reifen mit. Würde mich sehr interessieren ob alle die hier "niemals Gebrauchtreifen" schreien als erstes die Reifen duch neue ersetzen würden... Aber sind wahrscheinlich nur Neuwagenkäufer hier unterwegs... ;-)
netterFahrer, erkennst Du die Parallele nicht? Überzogenes Sicherheitsdenken bei Autoreifen und PC-Virengefahr... Die meisten Autofahrer benutzen ihre Reifen tatsächlich zum fahren und nicht zum (Be)schädigen.
Und die vielen nicht betroffenen Vorführ-, Gebrauchtwagen- und Mietwagenfahrer sind der beste Beweis für das beschworene, aber äußerst selten vorkommende Platzerproblem.
Bei www.auto-gebrauchtwagen.de kannst Du die Stichwörter „gebrauchte Autoreifen“ eingeben; da kommen dann einige Infos zu diesem Thema. Kannst es Dir ja einmal durchlesen. Bei einem privatem Kauf wäre ich allerdings vorsichtig; da sollte man sich schon etwas mit Reifen auskennen. Denn schließlich sollten das Profil, die Qualität etc. schon den nötigen Voraussetzungen entsprechen.
Für meinen Geschmack ist das nichts. Ich bin da eher skeptisch. Mir persönlich sind neue Reifen einfach lieber. Wobei ich Dir jetzt aber nichts ausreden möchte. Denn ein Bekannter von mir kauft - wenn er ein gutes Angebot sieht - auch gebrauchte Autoreifen und hatte noch nie etwas zu beanstanden. Die Qualität von seinen Reifen ist immer gut gewesen.
@Frederik Schmidt, Guten Appetit.
Ich habe kein Problem damit, gebrauchte Reifen zu kaufen, diese Reifen waren immer schon dran an meinen gebraucht gekauften Autos. Ich hatte lediglich an meinen neuen Autos neue Reifen.
so soll das sein
Das ewige Leid mit dem Reifendruck, Profil ,was soll das??
Vollgummi ist angesagt. Kein Über- oder Untersteuern mehr, das Hüpfmoment spielt plötzlich eine zentrale Rolle.
Von gebrauchten Reifen würde ich immer als Leihe einen bogen drum machen, denn kleinste Schäden (die nicht auf den ersten Blick sichtbar sind) können den Reifen unbrauchbar machen und gefährlich werden. Zwar kann man Reifen auch reparieren. (kann man auf dieser Seite nachlesen <a href="http://www.auto-ribbe.de/de/service/autowerkstatt-weimar/reifenservice/">nachlesen</a>). Aber wer möchte schon gleich mit den "gebraucht" gekauften Reifen in die Werkstatt? also dann doch lieber etwas mehr ausgeben und auf der sicheren Seit sein!
Bernd Schuster- was für ein Blödsinn. Kaufst du dir immer nagelneue Autos? Wenn nicht- auf jedem Gebrauchtwagen sind auch gebrauchte Reifen, von denen du die Vergangenheit nicht kennst. Also kaufst du einen Gebrauchtwagen, und lässt sofort neue Reifen montieren? Das glaube ich nicht.