User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Wurde eine Mistfliege nach Beyoncé benannt?

Stimmt es, dass eine Mistfliege nach Beyoncé benannt worden ist? Was war denn der Grund dafür?
Frage Nummer 93550
Antworten (15)
Kann ich mir nicht vorstellen. Eher als Name für einen Wuchtbrummer!
Ich kenne die Person nicht, also keine Antwort und kein Urteil.
Nein es stimmt nicht. Es war keine Mistfliege, sondern ging eher in Richtung Wuchtbrumme.
Es wurde die Pferdebremse Scaptia beyonceae nach ihr benannt. Die Bremsen gehören aber nicht zu den Mistfliegen.

Hättest Du einen Internetzugang, hättest Du das selber bei Wikipedia nachlesen können. (Duck)
Gast
ENTERTAINMENT!!!!!!
Keine Mistfliege, aber eine gemeine Pferdebremse aus Australien heißt tatsächlich "Scaptia (Plinthina) beyonceae". Der Wissenschaftler Bryan Lessard entdeckte die Insektenart - und fühlte sich wegen des auffälligen Hinterteils an Beyoncé erinnert. Laut "Berliner Morgenpost" sagte Lessard: "Ich konnte das Hinterteil ohne Mikroskop sehen!" Die golden schimmernden Härchen am Körper des Insekts würden ihn zudem an Beyoncés auffällige goldene Kostüme erinnern.
Was für ein Schwachsinn! Was war wohl zuerst? Die dämliche Beyoncé oder die Mistfliege? Wahrscheinlich hat sich die Beyonce den Namen der Mistfliege angeeignet.
Sollte ich Deinen Ausführungen entnehmen können, dass Du kein Fan von Beyoncé bist?
Das ist korrekt, HP, denn sie gehört zu den Sängerinnen, die fehlende Tiefe in ihren Songs mit "Körpereinsatz" ersetzt. Was echte R&B- Sängerinnen drauf haben, konnte ich an der Quelle (Memphis) live erleben. Sängerinnen eben, die sich nicht leicht bekleidet auf der Bühne wälzen, sondern mit ihrer Stimme beeindrucken.
Die Mistfliege nennt sich MUSCA fimetaria L.
das, lieber bh_roth, gilt aber für die meisten Sängerinnen. "Sex sells", und das nicht erst seit gestern. Sängerinnen wie Natalie Cole, die ich mal live erleben durfte und die nur ihr Mikro und einen Barhocker brauchte, um das Publikum stundenlang zu unterhalten, sind einfach viel zu selten. Spätestens seit MTV wissen die Macher, dass zur Musik auch die passende Optik gehört und dass die Optik ("Verpackung") allzu oft intensiver wahrgenommen wird als der Inhalt (die Musik). Par Excellence werden wir das am kommenden Wochenende beim Eurovision Song Contest wieder erleben können/dürfen/müssen: der Sieger ist oft nicht, wer das beste Lied am schönsten singt, sondern wer die auffälligste (nicht unbedingt die Beste!) Show hinlegt...
Also ich habe nichts gegen Beyoncé, Miley Cyrus oder Pink. Ich trage ja keine gelbe Binde mit drei schwarzen Punkten!
Pink und Adele haben auch noch tolle Stimmen. Aber an Miley Cyrus könntest Du mich dranschweissen, da würde ich mich losrosten.
Adele gefällt mir auch deshalb, dasie die Figuer einer Opernsängerin hat. Gibt gleich mehr Volumen für ihre Stimme.
Ein Insekt, das gerne im Pferdemist unterwegs ist, trägt in der Tat den Beinamen "beyonceae". Das erste Exemplar dieser Bremsenart wurde 1981 in Australien entdeckt - dem Geburtsjahr von Beyoncé. Erst 30 Jahre später aber katalogisierte der Entdecker, der australische Wissenschaftler Bryan Lessard, das fast vergessene Insekt – und benannte es laut "Die Welt" als glühender Fan der Sängerin nach Beyoncé.
In einem Konzert von Harry Belafonta, kam mal eine Sängerin auf die Bühne, die brauchte nicht mal ein Micro um die Meistersingerhalle auszufüllen.
Sie trug einen einfachen Rock und einen grauen Pulli. Harry Belafonte kündigte sie so an: "Hier kommt XX (leider habe ich den Namen vergessen) .. sie braucht beim Singen kein Glitzertop...gggg"