User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Zollstock

Wieso nennt man es Zollstock und nicht Zentimeterstock?
Frage Nummer 56323
Antworten (18)
Bei uns wird es als Meterstab bezeichnet, würde ja passen.
Ich glaube mich daran zu erinnern, daß auf älteren Ausführungen, neben der Einteilung in metrische Einheiten, auch eine Einteilung in Zoll aufgedruckt ist.
Warum nicht Tante Wiki fragen?
Köln-Zollstock?
@miele, das Wort Meterstab habe ich noch nie gehört, vielleicht regional bedingt.
wenn man es ganz genau nimmt, heißßt es: genauer Gliedergelenkstabmaß, umgangssprachlich auch als Meter(-maß) bezeichnet, ist ein Messgerät zur Bestimmung von Längen bis zu 3 Metern, wobei die übliche Gesamtlänge 2 Meter (der sog. Doppelmeter) sind.Mit Einführung des metrischen Systems geriet der Zoll weitgehend außer Gebrauch, nur im englischen Sprachraum erhält sich bis heute das Inch, das 1956 als internationales oder englisches Zoll auf exakt 25,4 mm festgelegt wurde. Das Einheitenzeichen für den Zoll ist „in“ (gemäß ISO 31-1 Annex A) oder das Zollzeichen (″), das dem Sekundenzeichen entspricht. Ersatzweise werden auch zwei vertikale Striche verwendet.
@Meyerhuber: Meterstab ist tatsächlich weit verbreitet in D. Der Begriff Zollstock (da lass ich die Historie mal außer acht) wird wohl nur noch von älteren Menschen in D verwendet. Aber in deren Zeit gab es in D auch schon das Metrische Maß. Also als prägender Begriff überliefert.
@FettarmeMilch: ich beantrage hiermit, dass Dein Titel "Fettarm" aberkannt wird. Du hast schonungslos bei Wiki abgekupfert und Deine Quelle nicht genannt.
Abgekupfert? Echt? Und ich dachte schon: Uups, ein neuer User mit Ahnung!
Ja, Süd/Südwest, BaWü.
@miele, ich stamme aus Nordbaden, bei uns war das ein Zollstock.
@heraklit, wenn jeder einfach alles 'wikipediert', hat ja niemand mehr eine Frage zu stellen, die evtl. auch andere Leute interessiert. Ich stellte die Frage, weil wir am Abend davor in einer Kneipe beim Feierabendbier auf das Thema kamen und in Ermangelung von Smartphones nicht googlen konnten.
@bh_roth, also daß Du mich jetzt, mit meinen 50 Lenzen, als älteren Herrn bezeichnest......Spass beiseite, ich habe wirklich in all meinen 50 Jahren das Wort Meterstab nie gehört und habe, während meiner Zeit in D, in BW, Bayern, NRW, Thüringen und Sachsen gelebt.
@ing, der Begriff 'Meter' ist mir auch geläufig. 'Karl, schmeiss mol de Meter rübber'.
Aus Nordbaden, das liegt westlich von mir.
Ich bin beruflich seit gut 25 Jahren fast täglich auf Baustellen unterwegs, Meterstab ist in unserer Region absolut gängig.
Würde ich nach einem "Zoll"-stock fragen, würden womöglich viele Handwerker fluchtartig die Baustelle verlassen.
NRW: Zollstock. Das ist, wie schon erklärt, regional unterschiedlich.
@Miele: *lach*, genau, die wären schon weg nach dem Wort "Zoll". Deshalb ist das Wort Zollstock im Stahlhochbau auch verboten.
In Sachsen heißt das auch Zollstock. Zoll ist heute nicht ganz ungebräuchlich, wird zum Beispiel heute noch für Rohre und Schläuche verwendet
Hallo Nordleuchte, du bist wahrhaft eine Nordleuchte, sonst wüsstest du, dass bei uns in Sachsen der Zollstock immer noch "Schmiesche" heißt.
Man kennt beide Begriffe auf dem Bau und noch mehr (z. B.: Zöllner, haste mal ´nen Meter ...), und beide sind gebräuchlich, halt nur in unterschiedlichen Regionen.
@schatzilein: der Begriff Schmiesche (oder auch Schmiege, Stellschmiege, Winkelschmiege und die Spezialform Gehrungsschiege) bezeichnet allerdings keinen der Beiden oben genannten, denn das ist ein Gerät zum Winkel messen/ abnehmen und übertragen. Auf einer Schmiege sind häufig auch Milimeter- oder/ und Zentimetereinteilungen zu sehen, der grundsächliche Zweck bleibt aber das leichte Winkelmessen. Im Übrigen wären die meisten Schmiegen auch viel zu kurz, um damit effektiv eine Längenbestimmung durchzuführen.