User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Zur allseitigen Erheiterung...

...mal zwischendurch eine ernsthafte Frage eingestreut: Putschversuch Türkei: dilettantisch durchgeführt, oder regierungsseitig inszeniert? Für beide Versionen gibt's m.E. beachtenswerte Argumente.
Frage Nummer 3000054023
Antworten (39)
Keine Argumente, sondern Spekulationen. Wir wissen es (noch) nicht.
Gast
Das Böse ist immer und überall.
sagen wir es einmal so: nachdem bei der Wahl die Kurdenpartei die 12%(!)-Hürde übertroffen und damit der Partei Erdogans die absolute Mehrheit versaut hat, hat er keinen Augenblick gezögert, den eigentlich schon fast vereinbarten Frieden mit den Kurden aufzukündigen, einen handfesten Bürgerkrieg vom Zaun zu brechen und die kurdischen Abgeordneten als Terrorismussympathisanten zu stempeln.

Dass er den Putsch inszeniert hat, glaube ich trotzdem nicht. Aber ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass er im Vorfeld davon erfahren und ihn hat laufen lassen. Jetzt nämlich ist er unantastbar in der Türkei.
Für mich spielen die ganzen Machtgeplänkel überhaupt keine Rolle, das Land ist noch im Mittelalter. Es ist einfach ein Fakt, die Türkei ist in keinem Fall auch nur annähernd europäisch und hat nichts aber auch gar nichts in der Europäischen Union verloren. Das ist weder eine Demokratie noch können wir unsere Maßstäbe von Rechtsstaatlichkeit anlegen.
Zur Erinnerung: der sogenannte Röhm-Putsch war 1934 von Hitler inszeniert und diente der "Säuberung" der SA. Um mißliebige Parteigenossen zu exekutieren.

Warum sollte das heute nicht möglich sein? Ich traue es Erdogan zu. Genauso wie diesem Verrückten in Nord-Korea.
Der Vergleich mit Hitler scheint mir angemessen.
Sicher nicht vollständig inszeniert.
Es gibt genügend Leute, die gegen Erdogan sind. Ein paar wenige Agents Provokateurs reichen als Initialzündung, dann sehen, wer mitmacht und die dann einsammeln.
Und dann fällt es auch nicht auf, wenn man gleich noch ein paar verschwinden lässt, die nicht mitmachen, aber trotzdem missliebig sind.
Unterm Strich also: Kommt einer Inszenierung ziemlich nahe.
Schon merkwürdig, daß ein Putschversuch stattfindet, wenn der Präsident in Bodrum Urlaub macht.
Da waren die Damen und Herren Putschisten wohl fehlinformiert.
es ist ganz und gar nicht merkwürdig, dass ein Putsch stattfindet, wenn der eigentliche Staatschef nicht vor Ort weilt.
Im Gegenteil, das ist genau die Situation, auf die die Putschisten warten um loszuschlagen.
merkwürdig, dass das jemand merkwürdig findet ...
Herr Inscheniör, Sie kennen sich gut aus!
ich habe in Geschichte gut aufgepasst.
Das freut mich. Ich habe von Geschichte keine Ahnung. ;-)
Ich werde den Eindruck nicht los, als würden wir gerade in Echtzeit Zeugen, wie ein demokratisch gewähltes Staatsoberhaupt unter dem frenetischen Jubel seiner Anhänger, den Staat zu einer Diktatur umbaut.
Auf eine Art und Weise, die unsere Eltern und Großeltern schon mal erlebt haben.
Es gibt so viele Parallelen, dass es schon unheimlich ist.
Da hat Erdiogan damals in Geschichte auch gut aufgepasst.
Meiner Meinung nach ist Sultan Erdogan der größte lebende Diktator auf der Erde. Der schlägt durch seine Hinterlist die kleine dicke Presswurst aus Nordkorea noch um Längen. Und alle fallen auf seine Scheinheiligkeit herein. Ganz besonders seine Busenfreundin Merkel.
.
Ich könnte mich da mit einer Verschwörungstherorie anfreunden, dass das etwas war, was von ihm angezettelt wurde, um eine "Säuberung" durchführen zu können. Nach der Säuberung und der Entmachtung unzähliger Richter kommt die (Wieder-) Einführung der Todesstrafe. Und so einem Despoten will man den Weg in die EU ebnen?
Du hast von vielen Dingen keine Ahnung, Geschichte ist da nur ein kleines Feld der Unwissenheit. Am Besten sind Deine Anlagentipps und die kommen meist noch von der Deutschen Bank. Da wird mir langsam auch der Niedergang des Geldinstituts klarer.
Häää?
Das geht nicht an Dich bh_roth.
Ist Erdogan eine Gefahr für den Rest der Welt, mit einer Armee, die nicht mal ein paar Zivilisten über den Haufen schießen kann und einen leeren Palast stürmen?
Der Vergleich mit Hitler erscheint mir nicht angemessen. Hitler hatte die Ideologie und das Programm, Lebensraum im Osten zu erobern und die Juden zu vernichten. Erdogans Ziele sind zwar ambitioniert, aber ein paar Nummern kleiner. Es gibt zwei Dinge, mit denen er in die Geschichte eingehen will. Erstens will er eine osmanische Vormachtstellung im Nahen Osten erreichen, aber ohne dabei andere Länder zu überfallen, wie Putin es tut, der ein ähnliches Ziel hat. Zweitens will er die Türkei re-islamisieren. Für beide Ziele hat er Rückhalt in der Bevölkerung. Geschichtlich gesehen hat Mustafa Kemal in Putschmanier die Türkei säkularisiert, und Erdogan will als derjenige in die Geschichte eingehen, der das wieder rückgängig gemacht hat.
Es handelt sich hier um billiges Marionettentheater, bei dem nicht mal die Akteure hinter der Wand verdeckt sind.
"Das Volk" oder wer auch immer sich den "Putschisten" entgegengestellt hat, war ja schneller vor Ort, als die Putschisten selber.
Dann diese Scheinmanöver -Flüge über die Regierungsbauten, besetzen der Brücke im Einbahnverkehr usw.- das ist ganz großes, billiges Puppentheater, bei dem der Zuschauer schon vorher weiß, wie es ausgeht. Nur das Krokodil beißt den Kasper fast ins Bein.
Ansonsten gilt das von Elfigy Geschriebene uneingeschränkt.
Gruß
R.
Paul, es geht doch nicht darum, dass die Armee nicht in der Lage ist, ein paar Zivilisten über den Haufen zu schießen. Die Putschisten wollten gerade das nicht. Nichts funktioniert, wenn es große Opfer in der Zivilbevölkerung gibt. Es geht mit der Bevölkerung, oder eben nicht. Deshalb war es G.s.D. richtig, aufzugeben, und eben nicht mit einer Leopard-Kanone in eine Menschenmenge zu halten. 5 Panzer dieser Güte mit je einer Kanone und 3 MGs, voll bewaffnet mit Nachschub, machen die ganze unbewaffnete Istanbuler Bevölkerung platt, wenn es darauf ankommt.
Und sind die Türken nun eine Gefahr für den Rest der Welt?
Mir ist es egal, ob sie sich gegenseitig umbringen.
@Panther
Ja, sie sind eine Gefahr, wie sie es schon immer waren.
Aber nur, wenn man von den Repräsentanten der Türkei oder früher, den osmanischen Herrschern, redet.
In den Vertretern mancher Völker schlummert ein gewisses Gen, das schon die Reiterscharen Dschingis khans oder die Idioten um den Gröfaz angetrieben hat.
Dieses Gen kennt keine Jahreszeiten, keine Freunde, keine Feinde, keine geografischen Gegebenheiten.
Zur Zeit wütet es gerade in einigen Völkern? Afrikas, schon länger in China und Russland besonders; aber hat auch auf die Türkei übergegriffen.
Für diese Situation gilt eine Schülerantwort auf den Rüffel eines Lehrers:"Herr Lehrer, das kommt nicht vor den Jahren, sondern mit den Jahren".
Geschichte wiederholt sich doch(unter anderen Kennungen), solange der "Fortschritt" beim Menschen aus Tünche besteht.
Gruß
R.
Gast
Erderhahn sitzt auf seinem getürkten Misthaufen und kräht sein Evangelium.
Dorfdepp, Bitte beachte: ich schrieb auch ausdrücklich, "die Art und Weise" . Ausschalten der freien Presse, Säuberungen, Selbsterhöhung, Personenkult, Vergeltung, usw usw. Die Ziele selbst sind nicht identisch, aber die Methoden schon. Und der Größenwahn.
So hatte ich mir eine Antwort auf meine Frage allerdings nicht vorgestellt, Galuna, Panther sowieso, und -leider- auch rayer!

Inzwischen mehren sich ja wohl die Indizien, dass Erdogan vorzeitig (Geheimdienst?) Kenntnis vom Putschvorhaben erlangt hat, und nun die sich bietende Gelegenheit nutzte -und weiterhin nutzt-, um
a) den kläglichen Rest einer Opposition endgültig zu beseitigen, und
b) darüber hinaus seine -ohnehin mitterweile starke Stellung im eigenen Land-, jetzt auch weltweit zu demonstrieren.
Dass er über seinen Arbeitsminister Süleyman Soyluin inzwischen die USA bezichtigt, am Putschversuch beteiligt gewesen zu sein, zudem die Auslieferung des islamisch-oppositionellen Predigers Gülen zu fordern,
c) unverhohlen über die Wiedereinführung der Todesstrafe 'nachdenken' zu können.

Insofern sehe ich das Procedere durchaus als 'regierungsseitig inszeniert'.
Wenn auch der günstigen Situation geschuldet.
@ elfigy
Dass der Vergleich mit Hitler angemessen erscheint, hatte Panther um 9:19 geschrieben, und ich wollte das revidieren. Du hast ähnlich argumentiert, aber dem setze ich entgegen, dass Demokratie für die Mehrzahl der Orientalen kein Wert ist, für den es sich einzusetzen lohnt. Deswegen hat Erdogan so viel Zustimmung in der Bevölkerung.
@ umjo
Ich bleibe dabei: Die Presse weiß nichts Genaues nicht, muss aber etwas schreiben. Ob das richtig ist, wird sich klären, bis dahin ist alles Spekulation.
Die Methoden von Erdogan als identisch mit denen von Hitler hinzustellen ist schon abenteuerlich. Hitler hat mehr als eine Million Leuten töten lassen. Also bitte mal geschichtlich weiterbilden bevor man hier Blödsinn postet.
Mit solchen Aussagen bewegt man sich schon Richtung Holocaust-Leugnern.
Natürlich sind die Methoden sehr ähnlich bis übereinstimmend.
Hitler
Betonung der nationalen Herrlichkeit
Betonung der deutschen Geschichte
Ausschaltung der Opposition (KPD/SPD/Zentrum etc.)
Gleichschaltung der Presse durch Propagandaministerium
Gleichschaltung der Justiz
Aufhebung des Machtausgleichs zwischen Reichspräsident und Reichskanzler durch Personalunion
Verwendung des Reichtagsbrandes zur Machterweiterung

Erdogan
Betonung der nationalen Herrlichkeit
Betonung der osmanischen Geschichte
Ausschaltung der Opposition (Kurdische Abgeordnete)
Gleichschaltung der Presse durch Prozesse
Gleichschaltung der Justiz durch Entlassungen
Aufhebung des Machtausgleichs zwischen Präsident und Ministerpräsident durch Gesetzesänderungen
Ausnutzung des Putsches zur Machterweiterung

Was den Holocaust betrifft warten wir doch ab, wieviel tote Kurden es gibt, bis Erdogan fertig ist.
Ich denke der Vergleich mit Putin trifft es eher. Die beiden sind nicht so weit voneinander weg.
Zombiejäger, ich glaube, du brauchst dringend Nachhilfe in Geschichte, Hitler hat alleine 6 Mio. Juden umbringen lassen, dazu noch all die anderen Ermordeten. Durch seine Kriege kamen insgesamt ca. 60 Mio zu Tode.
Das ist etwas mehr, als die von dir erwähnte Million.

Du hast meinen Beitrag überhaupt nicht verstanden.
Um was es geht, hat Skorti gut aufgezeigt.
Das sind die Methoden.
Was du meinst, sind die Taten

Abgesehen davon, daß dein Beitrag unverschämt ist, bist du damit auch auf der falschen Spur.
Elfigy
Dann brauchst du wohl Nachhilfe in Mathematik. 6 Millionen sind mehr als 1 Millionen. Wobei die 6 Millionen nicht 100 prozentig gesichert sind. Dein Beitrag ist unverschämt gegenüber den Opfern.
Die einzigen die meiner Meinung nach momentan mit Hitler vergleichbar wären ist IS und sonst niemand. Auch nicht Bush, Putin oder Erdogan.
Verschwörungstheorien, dass der Putsch von Erdogan angezettelt wurde, gibt es wohlfeil. Auf der anderen Seite gibt es die Putschisten, denen lebenslange Haft droht. Das gehört doch auch dazu. Haben die das freiwillig auf sich genommen, oder wurden sie getäuscht? Und von wem? Sooo einfach, wie sich das manche hier vorstellen, ist es wohl doch nicht.