User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Zyklon-Staubsauger

Ich hab es langsam dick! Entweder die Filtertüten für meine Vorwerk-Staubsauger sind vergriffen, oder, wenn sie da sind, ärgere ich mich über die unverschämt hohen Preise (3 Tüten für 9 Euro). Wer hat Erfahrungen mit Staubsaugern mit der neuen Zyklon-Technik? Muss es ein Dyson sein, oder hat ein DirtDevil (Beispiel) zu einem Viertel des Preises auch ein gutes Ergebnis?
Frage Nummer 44529
Antworten (7)
Die hohen Preise sind nicht unbedingt gerechtfertig. Aber: wieviele Staubsaugerbeutel kannst Du für den Preis eines neuen Dyson kaufen? Und wie lange reichen die? Vorwerk soll ja nun auch nicht schlecht sein.
@Amos: Dass die Vorwerk-Staubsauger nicht schlecht sind, weiss ich. Ich brauche (bzw. die Putze) 2 Beutel die Woche. Das macht dann ca. 300 Euro im Jahr an Beuteln. Ok, die Frage ist gestattet: Warum brauche ich so viele Beutel? In meinem Haushalt sind 3 große Hunde und 4 Katzen. Und meine Frau hat ein Allergieproblem. Du weißt, warum.
Deshalb tauschen wir die Beutel von 2 Staubsaugern jede Woche.
Gut, das konnte ich nicht wissen. Meine Putzfrau braucht höchstens zum Staubsaugen alle vier Monate einen neuen Beutel, da alles gefliest oder Parkett ist. Kläre aber vorher, ob diese Dyson oder Dirt-Devil für Allergiker geeignet sind. Das Prinzip der Staubsauger ist mir klar, nur daß nicht eventuell vermehrt - im wahrsten Sinne des Wortes - Staub aufgewirbelt wird.
Wir hatten einen DirtDevil, da dieser doch wesentlich weniger, als ein Dyson kostet.
Die Saugleistung lässt recht rasch nach, wenn sich der Schmutzbehälter nur ein wenig füllt und sich der Schmutz zwischen den Lamellen am Grobfilter festsetzt. Diesen haben wir dann nach fast jedem Sauggang gereinigt, meist ausgespült. Die Entleerung des Behälters selbst ist ebenfalls eine staubige und schmutzige Angelegenheit.
Nach wenigen Wochen waren wir es leid ind haben uns einen konventionellen Miele zugelegt, die Staubbeutel kaufe ich günstig im Netz.
Von 2 Dyson Nutzern habe ich gehört, daß diese mit Ihrem Gerät sehr zufrieden sind.
Moin,
wir hatten beide o.g. Fabrikate. Beim DirtDevil lässt die Saugkraft stark nach. Und jedesmal den Filter mit Druckluft zu reinigen, ist lästig. Zumal das ganze Ding nicht von überzeugender Qulität hergestellt ist (Schlauch abgerissen etc.)
Nach Umstieg auf Dyson greif ich sogar freiwillig zum Sauger.
Jetzt hätte ich es doch fast vergessen! Danke für die Antworten. Besonders für die, die mir vom DirtDevil abgeraten haben. Ich wäre nämlich fast der Verlockung des günstigen Preises (65 Euro) erlegen. Da wären wir dann bei dem Prinzip, dass gutes Material auch Geld kostet, oder anders ausgedrückt: Billiges ist mir zu teuer!
Die Instandhaltung bei Staubsaugern mit Filter sind schon eher hoch, da muss ich dir zustimmen ! Laut Staubsauger Test eignen sich die Zyklon-Staubsauger jedoch weniger für Allergiker oder für Staub-Empfindliche ! Hier sind Staubsauger mit Filter zu empfehlen, da diese Pollen und Blütenstaub herausfiltern !

Die Zyklon-Technik ist im Grunde genommen etwa wie ein kleiner Wirbelsturm. Dabei gibt es auch Multi-Zyklon-Staubsauger, diese besitzen mehrere Zyklone !